Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Boltenhagen: Spiele locken an den Strand
Mecklenburg Grevesmühlen Boltenhagen: Spiele locken an den Strand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 18.10.2017
Urlauber wie Florin Luczak aus Berlin mit Sohn Fabian hatten in den vergangenen Jahren viel Spaß bei Spielen wie dem Wasserschleppen. Quelle: Foto: Maik Freitag
Boltenhagen

Auch wenn es herbstlich wird, herrscht am Strand von Boltenhagen noch längst nicht tote Hose. Mit den Strandspielen bietet die Kurverwaltung den Gästen und Einheimischen am Sonnabend (21. Oktober) einen Tag voller Spaß und Bewegung.

Zum 13. Mal werden im Ostseebad Wettkämpfe für Familien angeboten

Preise und Service

Die Startgebühr inklusive Teilnehmerkarte und -urkunde kostet einen Euro für Kinder bis 16 Jahre. Erwachsene zahlen zwei Euro. Die Siegerehrung ist für 15.30 Uhr vorgesehen.

Für die jüngsten Gäste gibt es während der gesamten Veranstaltung einen eigenen Spielbereich mit Strandspielzeugen. Erbsensuppe, Bratwurst, Fischbrötchen sowie Getränke werden angeboten.

Zum 13. Mal werden die spielerischen Wettbewerbe am Strand neben der Seebrücke veranstaltet. Torwandschießen, Wasser aus der Ostsee holen, Glückssand suchen, Boccia, Jonglieren, Discgolf und Erbsen treffen – das sind nur einige der lustigen Stationen, die es zu schaffen gilt.

„Nicht nur wegen der tollen Preise lohnt sich das Mitmachen“, sagt Katleen Herr, Leiterin Marketing und Veranstaltungen der Kurverwaltung. „Die Bewegung und der Spaß an der frischen Luft können ganz einfach nur gute Laune machen. Daher freue ich mich auf viele Teilnehmer aus nah und fern zu den Strandspielen.“ Unterstützt werden die Strandspiele in diesem Jahr unter anderem durch die Mitglieder des SC Boltenhagen, die DLRG-Ortsgruppe, die Mitarbeiter der Regenbogen AG und der Kurverwaltung sowie deren Bauhof, den Gästeführerverein und die Spaßmacher. Sie betreuen die einzelnen Stationen der Spiele und sorgen auch dazwischen für Unterhaltung.

Ursprünglich sind die Strandspiele von Gewerbetreibenden, dem Tourismus- und Wirtschaftsverein Boltenhagen und der Kurverwaltung ins Leben gerufen worden, um vor allem Urlaubern Spaß in den Herbstferien zu bieten. „Heute spricht man von saisonverlängernden Maßnahmen. Den Begriff kannte man vor 13 Jahren kaum“, sagt Katleen Herr, die schon an den ersten Strandspielen im Ostseebad beteiligt war. Heute zählen die Strandspiele zu den Highlights in Boltenhagens Veranstaltungskalender. Nicht nur Touristen versuchen sich in den lustigen Spielen, auch Familien und Kinder aus dem Ostseebad und der Region nehmen jedes Jahr gern daran teil.

Die Spiele am Strand an der Seebrücke beginnen um 11 Uhr. Auf die Sieger warten tolle Preise wie Eintrittskarten fürs Wonnemar in Wismar sowie ein Restaurant- und Übernachtungsgutschein, aber auch auf die Sachpreise der ansässigen Unternehmen dürfen sich die Teilnehmer freuen.

Vor zwei Jahren wurde ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt. Mehr als 200 Kinder, Frauen und Männer hatten sich an den Spielen beteiligt. Im vergangenen Jahr konnten trotz Dauerregens immer noch 121 Teilnehmer an den zehn Stationen gezählt werden.

Nur eine Woche nach den Strandspielen wartet die Kurverwaltung mit dem nächsten kulturellen Höhepunkt auf. Am 28. Oktober beginnt um 19 Uhr die „Lange Nacht der Kunst“, die im Ostseebad zum zweiten Mal veranstaltet wird. Unter anderem wird der Berliner Schauspieler Axel Neumann, bekannt als das Rumpelstilzchen im Kinoerfolg „7 Zwerge – Der Wald ist nicht genug“ und aus Mitwirkungen im „Tatort“, eine andere Form von Kunst zeigen: Er malt Bilder mit dem Füllfederhalter. Sie entstehen aus etlichen feinen Linien und werden schließlich in knalligen Farben koloriert. Seine Werke zeigt der Schauspieler in einer Multimedia-Show ab 21.15 Uhr im Kurhaus. Weitere Programmpunkte sind zwei klassische Konzerte im Festsaal und in der Kirche auf der Paulshöhe sowie eine Lesung der schönsten Gedichte Christian Morgensterns mit dem Bremer Schauspieler Martin Leßmann kurz vor Mitternacht im Kurhaus. Zwischen den einzelnen Stationen der „Langen Nacht der Kultur“ werden die Gäste von Geiger Ihno Tjark Folkerts und dem Pantomimen Sebastian Weiß begleitet.

Eintrittskarten für die „Lange Nacht der Kultur“ kosten pro Person 14 Euro (12 Euro mit Kurkarte). Sie können in der Tourist-Info im Kurhaus an der Ostseeallee oder online über die Seite www.boltenhagen.de gekauft werden.

Malte Behnk

Das Wismarer Livemusikspektakel steht vor der Tür. Am 11. November darf wieder in der Hansestadt zwischen zwölf Lokalitäten „ordentlich abgehonkt werden“, teilen ...

18.10.2017

Umwelt- und Finanzausschuss befürwortet dies

18.10.2017

Das Löschfahrzeug hat 352 000 Euro gekostet und ersetzt ein aus dem Jahr 1985 stammendes

18.10.2017
Anzeige