Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Chemikalien lösen Großeinsatz aus

Warnkenhagen Chemikalien lösen Großeinsatz aus

30-Jähriger soll in Warnkenhagen Gefahrgut entsorgt haben / Bodenbelastung wird geprüft

Voriger Artikel
Klütz will an Willy Brandt erinnern
Nächster Artikel
Ana Sojor tanzt Flamenco mit musikalischen Gästen

Kameraden der Feuerwehren Kalkhorst, Elmenhorst und Rehna rückten zum Einsatz in Warnkenhagen aus.

Quelle: Freiwillige Feuerwehr Rehna

Warnkenhagen. Giftalarm in Warnkenhagen: Von Montagabend bis gestern in die frühen Morgenstunden waren Polizei und mehrere Feuerwehren im Großeinsatz. Am Kolonnenweg an der Steilküste wurden diverse Chemikalien unerlaubt abgeladen. Noch ist völlig unklar, wie gefährlich die Stoffe sind. „Ein Hinweisgeber hatte der Polizei diesen Vorgang gemeldet“, berichtet Nancy Schönenberg, Sprecherin der Polizeiinspektion Wismar. Die Meldung erreichte die Beamten am späten Montagnachmittag. Die Polizisten riefen daraufhin die Feuerwehr zur Gefahrabwehr hinzu. Neben den Brandschützern aus Kalkhorst und Elmenhorst rückten auch Experten aus Rehna mit ihrem speziellen Gerätewagen für Gefahrgut aus. Die Polizei konnte bereits einen 30-jährigen Tatverdächtigen ermitteln. Sollte sich der Verdacht bestätigen, dass der Mann aus Nordwestmecklenburg die Chemikalien illegal entsorgt hat, droht ihm eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder eine empfindliche Geldstrafe wegen „unerlaubten Umgangs mit Abfällen“. Der Verdächtige hat gegenüber der Polizei bislang aber keine Angaben gemacht. Die Staatsanwaltschaft in Schwerin ist eingeschaltet.

Was für Chemikalien im Detail am Kolonnenweg entsorgt wurden, konnte die Polizei gestern noch nicht erklären. Eine Spezialfirma hatte das Gefahrgut am Tatort eingesammelt. „Es handelt sich aber um diverse Pulver, Säuren und Drähte“, berichtet Nancy Schönenberg.

Wie gefährlich die Substanzen sind, müsse noch geprüft werden. Ebenso, ob der Boden am Kolonnenweg, der zur ehemaligen innerdeutschen Grenzanlage gehörte und heute ein gern genutzter Pfad für Wanderer und Radfahrer ist, kontaminiert ist. Doch aus Kreisen der Feuerwehr war zu hören, dass von dem Gefahrgut allen Anschein nach nichts ausgelaufen sei. Ein Ergebnis zur Bodenbelastung wird in den nächsten Tagen erwartet.

 



D. Heidmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kalkhorst-Warnkenhagen
Die Feuerwehren aus Kalkhorst, Elmenhorst und Rehna waren ausgerückt. Der Einsatz dauerte bis in die frühen Morgenstunden.

Ein 30-Jähriger soll im Kolonnenweg diverse Chemikalien entsorgt haben. Die Staatsanwaltschaft ist eingeschaltet. Ob der Boden belastet ist, wird noch geprüft.

mehr
Mehr aus Boltenhagen und Klützer Winkel
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.