Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Ferienwohnungen für Rollstuhlfahrer

Boltenhagen Ferienwohnungen für Rollstuhlfahrer

Behindertengerechte Unterkünfte sollen in Boltenhagener Villa Florida entstehen / Ein Bau nicht ohne Hürden

Voriger Artikel
Mehr Busse fahren Gäste an den Strand
Nächster Artikel
Förderung für den Schliemann-Pavillon

An der Rückseite der Villa Florida in Boltenhagen werden Räume und Terrassen angebaut. Innen entstehen Ferienwohnungen für Senioren und Rollstuhlfahrer.

Quelle: Fotos: Malte Behnk

Boltenhagen. Die Villa Florida an Boltenhagens Strandpromenade ist eine Baustelle. Das 1920 erbaute Haus wird aktuell saniert und zum Teil behindertengerecht umgebaut.

OZ-Bild

Behindertengerechte Unterkünfte sollen in Boltenhagener Villa Florida entstehen / Ein Bau nicht ohne Hürden

Zur Bildergalerie

In Boltenhagen werden Investoren mit Füßen getreten.“Christiane Meier,

Bauausschussmitglied

Investor Uwe Kirbach aus Perleberg, der selbst auf einen Rollstuhl angewiesen ist, hat noch mehr vor. In einem Neubau hinter der Villa plant er sechs weitere Ferienwohnungen, die voll auf die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen, speziell auf Rollstuhlfahrer, zugeschnitten sind.

Genau wegen dieses Neubaus gibt es Diskussionen im Ostseebad. Einerseits ärgert sich der Bauherr, dass der Bebauungsplan für das Projekt jetzt zum dritten Mal ausgelegt wird. Die erste Auslegung war nicht rechtmäßig, weil die Amtsverwaltung in Klütz wegen Umstrukturierungen zeitweise geschlossen war. Die zweite Auslegung entsprach nicht dem Beschluss der Gemeindevertreter. Als nun von der Gemeindevertretung zum dritten Mal über die Auslegung der Pläne abgestimmt wurde, fiel Gemeindevertreter Hans-Otto Schmiedeberg (CDU) die vorgesehene Gebäudehöhe auf, die allerdings schon seit Beginn der Planungen mit 12,50 Metern angegeben wurde. „Das ist zu hoch. Das sollten wir auf 9,80 Meter beschränken“, sagte er. Dem folgte die Mehrheit der Gemeindevertreter.

Christiane Meier (CDU), die für den zurückgetretenen Kai Dunkelmann in die Gemeindevertretung nachrücken wird und Mitglied im Bauausschuss ist, hat für diese kurzfristige Veränderung kein Verständnis. „Die Firsthöhe war immer mit 12,50 Metern angegeben. Das hatte auch Hans-Otto Schmiedeberg schon zweimal beschlossen. Das Haus neben der Villa Florida ist sogar 15 Meter hoch“, kritisiert sie den Beschluss. „In Boltenhagen werden Investoren mit Füßen getreten. Herr Kirbach ist ein solider und solventer Investor“, sagt Christiane Meier.

Uwe Kirbach ist enttäuscht, dass er nun mit einer geringeren Gebäudehöhe für den Neubau an der Villa Florida planen soll. „Das ist eine gravierende Veränderung. Damit wird die Erreichbarkeit der Ferienwohnungen mit Rollstühlen viel schwieriger“, sagt er. Geplant ist, dass die Gäste der Wohnungen ihre Autos im Erdgeschoss parken und die anderen Etagen mit einem Aufzug erreichen. „Ich möchte das Projekt auf keinen Fall fallen lassen, aber es entstehen jetzt Mehrkosten“, sagt Kirbach, der etwa 4,5 Millionen Euro in die Villa und den Neubau investiert. Der Beschluss zur veränderten Auslegung stellt ihn nun vor ein Problem. „Mit 12,50 Metern wäre der Neubau nicht mal so hoch wie die umstehenden Bäume.“

Uwe Kirbach weiß aus eigener Erfahrung, dass alles stimmen muss, wenn Menschen mit Behinderung Urlaub machen. Es gebe auch durchaus Ferienwohnungen, die dementsprechend ausgestattet sind. „Die liegen aber meist etwas entfernt vom Ortszentrum und vom Strand. Wir wollen auch Rollstuhlfahrern Urlaub in der ersten Reihe bieten“, sagt er. „Sie sollen auch an Veranstaltungen im Kurpark teilhaben und kurze Wege haben.“ Für das Projekt Villa Florida gibt es schon Anfragen, obwohl ein Eröffnungstermin noch nicht feststeht. „Die Villa möchte ich gerne Anfang August eröffnen“, sagt Kirbach.

Seit Oktober wird am Altbau gearbeitet. Dazu wurde auch eine Dachverblendung entfernt. Hintergrund: Kirbach lässt auf der Rückseite der Villa zwei Terrassen und damit auch zwei Zimmer anbauen, „um sinnvoll nutzbare Wohnungen zu schaffen“, wie er sagt. Im Erdgeschoss wurden bereits Fußböden erneuert und auf gleiche Höhe gebracht. Decken mussten abgestützt und etliche Balken erneuert werden.

„Das Holzständerwerk war an vielen Stellen durchgerottet“, so Kirbach, der beim Kauf der Villa einen besseren Zustand erhofft hatte.

Alles will der neue Besitzer der Villa Florida aber nicht verändern. Einem Wunsch ist er bereits nachgekommen: Kindergartenkinder hatten gefragt, wo denn das Krokodil sei, das früher vom vorderen Balkon des Hauses schaute. Das ursprünglich schwarze Original der Vorbesitzer ist zwar nicht mehr vorhanden, es wurde aber jetzt durch ein silbernes Exemplar ersetzt.

Malte Behnk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bürgerentscheid: Rostocker sollen über Nordkante abstimmen

Christian Möllenkamp aus Rostock

mehr
Mehr aus Boltenhagen und Klützer Winkel
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.