Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen „Fünkchen“ üben für den Fasching
Mecklenburg Grevesmühlen „Fünkchen“ üben für den Fasching
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:10 17.02.2017
Einmal pro Woche proben die „Klützer Fünkchen“ seit Ostern für ihre Auftritte bei den fünf Faschingsveranstaltungen des KCC. Quelle: Foto: Malte Behnk
Klütz

Die Kommandos sind klar und deutlich: „In die Diagonale“, ruft Rebecca Arndt (30) den elf Mädchen zu, die sich dann zu einer Linie formieren. Die Kinder zwischen vier und 13 Jahren sind die „Klützer Fünkchen“, die jüngste Tanzgruppe des Klützer Carneval Clubs (KCC) der in diesem Jahr seine 50. Saison feiert. Kurz danach tanzen die Mädchen im Kreis und Rebecca Arndt ruft ihnen zu: „Die Arme durchdrücken.“

Klützer Kinder machen beim Jubiläums-Karneval des KCC mit / Jüngste Tanzgruppe wächst stetig

Bereits seit Ostern im vergangenen Jahr trainieren die Fünkchen für das Programm des Jubiläums-Faschings. Eine Kostprobe haben sie bereits am 12. November beim Auftakt der Faschingssaison gezeigt.

„Wir proben eigentlich fast das ganze Jahr hindurch“, sagt Rebecca Arndt. „Wir haben kurz nach Ostern angefangen und hatten dann nur eine kurze Sommerpause“, sagt sie. Das Training dauert für die Kinder dann immer eine Stunde. Dabei üben sie bereits gelernte Formationen und studieren neue Bewegungen ein. „Jedes Jahr soll etwas neues dabei sein“, so Arndt, die die Ergebnisse des Trainings positiv bewertet. „Die Kinder haben sich schon stark entwickelt“, sagt sie. Das treffe besonders auf diejenigen zu, die schon seit der Gründung der „Klützer Fünkchen“ in 2015 dabei sind, aber auch die neuen Mitglieder zeigen gute Fortschritte.

Das wissen auch die Eltern der Fünkchen, denn es vergeht kaum ein Probentag, nach dem die Mädchen nicht zuhause vorführen, was sie neues gelernt haben. „Meine Tochter Ayline tanzt uns immer vor, was sie gelernt hat“, sagt Kristin Nahs. „Ich bin selber Mitglied im KCC und habe getanzt, da kam meine Tochter automatisch dazu“, sagt sie. Als ein schönes sportliches Angebot sieht auch Katherina Kiewel die Fünkchen des KCC. „Meine Tochter Lotte tanzt sehr gerne und da war es ein gutes Angebot hier in Klütz“, sagt die Mutter, während sie die Proben beobachtet.

Seit der Gründung der „Klützer Fünkchen“ vor zwei Jahren mit damals noch acht Kindern hat sich die Gruppe mit jetzt 15 Mitgliedern fast verdoppelt. „Die Nachfrage ist aber immer noch groß“, sagt Rebecca Arndt. Sie hat extra eine Trainerausbildung gemacht, um mit der jüngsten Garde des KCC zu proben. Schulungen für Ausbilder im Schau- und im Gardetanz werden vom Bund Deutscher Karneval sowie von den Landesverbänden des Karnevals angeboten. „Ich habe selber als Jugendliche angefangen und selber in einer Garde getanzt. Jetzt trainiere ich die Kinder, nachdem ich eine längere Pause gemacht hatte“, sagt Rebecca Arndt.

Die 30-Jährige kennt sich also selber damit aus, wie eine Garde beim Tanz wirkt. „Für die Kinder, besonders die jüngsten, ist es schwierig, alles gleichzeitig hinzubekommen“, sagt sie. „Sie sollen möglichst synchron tanzen, dabei die vorhandene Tanzfläche ausnutzen und noch Lächeln, obwohl sie sich konzentrieren müssen. Das ist nicht leicht“, sagt die Trainerin.

So fleißig und schweißtreibend wie die „Klützer Fünkchen“ trainieren auch die Prinzengarde, das Männerballett und das Schlossballett sowie Tanzmariechen Wendy Amling für die bevorstehenden fünf Karnevalsveranstaltungen, die alle mit einem dreifach donnernden „Eickboom Eulé“ eröffnet werden.

Auch die Gruppe, die beim KCC für die Dekoration des Saals im Weißen Haus zuständig ist, arbeitet unermüdlich. So entstehen Wandbilder mit dem aktuellen Prinzenpaar Franziska I. und Max I. und von Vorgängern. Aus Styroporplatten wurde zigfach die Zahl 50 ausgeschnitten und bemalt. Außerdem wurde sich an das eine oder andere Motto aus den vergangenen 50 Jahren erinnert, um es für einen Wandschmuck zu verarbeiten.

Termine des KCC von der Prunksitzung bis zum Faschingskaffee

Freitag 24. Februar: 20.11 Uhr, Festsitzung mit geladenen Gästen. Programm des 50. Faschingsjahres mit vielen zusätzlichen Büttenreden.

Sonnabend, 25. Februar: 20.11 Uhr, großer Fasching unter dem Motto „50 Jahre Eickboom Eulé, blau-weiße Party beim KCC“.

Sonntag, 26. Februar: 14.11 Uhr, Kinderfasching mit Programm, Tanz, Spielen, Eis und Popcorn, für Kinder kostenfrei, erwachsene Begleiter zahlen eine Spende.

Montag, 27. Februar: 20.11 Uhr, Rosenmontagsball mit Jubiläumsprogramm und befreundeten Vereinen.

Sonnabend, 4. März: 15.11 Uhr, Faschingskaffee mit vielen selbstgebackenen Kuchen und Torten, Veranstaltung mit Programm für alle, denen der große Samstagsfasching zu turbulent ist.

Alle Veranstaltungen des KCC finden im Weißen Haus des Landwirtschaftsbetriebs an der Lübecker Straße statt.

Ausverkauft sind bereits die Karten für den Faschingskaffee.

Eintrittskarten für den Samstagsfasching zu 15 Euro und den Rosenmontagsball zu 10 Euro gibt es noch im Vorverkauf im Möbelhaus Domres, An der Festwiese 1, in Klütz.

Zur Geschichte:

Im Februar 1967 feierte der neu gegründete KCC unter dem Motto „Faust I und II“ seine erste große Faschingsparty in Klütz.

Heute besteht der Verein aus 74 Mitgliedern, dem fünfköpfigen Vorstand, dem Elferrat, der Garde, den jüngsten Tänzerinnen von den Klützer Fünkchen, dem Funkenmariechen, dem Männerballett, dem Schlossballett, Büttenrednern und der Whiskey Driver Band.

Infos im Internet gibt es bei facebook und auf www.kcc-klütz.de

Malte Behnk

Investor und Betreiber der Pflegeeinrichtung haben unterzeichnet

17.02.2017

Nordwestmecklenburg erhält zusätzliche Fördermittel für den Breitbandausbau

17.02.2017

Ein alkoholisierter Autofahrer hat mit seinem Pkw Peugeot am Donnerstagmittag in der Wismarer Altstadt mehrere Fahrzeuge gerammt und wurde erst durch eine Hauswand gestoppt.

17.02.2017