Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Kleinteiligen Tourismus nicht gefährden
Mecklenburg Grevesmühlen Kleinteiligen Tourismus nicht gefährden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:10 23.08.2014

Die Gemeindevertreter von Damshagen haben diverse Einwände gegen die neue Landesraumentwicklungsplanung. Sie wollen sich ihren kleinteiligen Tourismus erhalten aber die Bedürfnisse der Landwirtschaft nicht vernachlässigen.

Hintergrund ist die Fortschreibung des Landesraumentwicklungsprogramms für Mecklenburg-Vorpommern, die Gemeinden im Klützer Winkel seit Wochen beschäftigt. Vorgesehen ist, den sowohl landwirtschaftlich als auch touristisch geprägten Landstrich wegen der guten Böden zu einem Vorranggebiet für die Landwirtschaft zu machen. Damit könnten Fördermöglichkeiten für touristische Bauprojekte wegfallen oder landwirtschaftlichen Bauprojekten der Vorrang vor einem Hotelbau gegeben werden.

Die Damshagener Gemeindevertreter sind sich einig, dass der Tourismus in ihrer Gemeinde nicht unerheblich von der Landwirtschaft abhängig ist, da Urlauber unter anderem wegen der Rapsfelder und dem ländlichen Umfeld kommen. Daher formulierten sie in ihrem Widerspruch gegen das Landesraumentwicklungsprogramm, dass die Mischung aus Tourismus und Landwirtschaft nicht verändert werden sollte. Christoph Grimm (AfD) hatte geäußert: „Der Beschlussvorschlag klingt wie ein ,Ja, aber‘. Ich bezweifele, dass das geht.“ Bürgermeisterin Mandy Krüger erklärte dazu: „Es ist die erste von drei Beteiligungsphasen. Wir müssen uns dazu äußern, um weiter beteiligt zu werden.“



mab

Experten klären in Nordwestmecklenburg auf.

23.08.2014

Als das Plattdeutsche noch die alltägliche Verständigungssprache in Norddeutschland war, gab es den Begriff des „Spökenkiekers“, also des Gespenstersehers.

23.08.2014

Noch im September soll die Betonstraße zum Gutshaus Parin repariert werden. Damshagens Gemeindevertreter fassten dazu den notwendigen Beschluss.

23.08.2014
Anzeige