Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
„Klützer Schloßspatzen“ ist die teuerste Kita im Landkreis

Klütz „Klützer Schloßspatzen“ ist die teuerste Kita im Landkreis

Mehrheit der Stadtvertreter stimmte gegen die neuen Gebühren mit höheren Kosten für Eltern und Kommune / Sie fordern mehr finanzielle Unterstützung vom Land

Voriger Artikel
Boltenhagen ist mit Löschwasser gut versorgt
Nächster Artikel
Verschwindet das Seegras bald in den Äckern des Klützer Winkels?

Die moderne Kita „Klützer Schloßspatzen“ wurde neu gebaut und im vergangenen Jahr eröffnet.

Quelle: Michael Prochnow

Klütz. Die Stadt Klütz und die Eltern der Kinder in der Kita Schloßspatzen müssen für die Betreuung der Mädchen und Jungen tiefer in die Tasche greifen. Das steht fest.

Der Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) als Träger der Kita hat im Juni beim Landkreis eine Entgeltverhandlung geführt, deren Ergebnis höhere Kosten für Eltern und die Stadt ist. So steigen die Gebühren für einen Ganztagsplatz im Kindergarten um 23,29 Euro im Monat, der Teilzeitplatz wird um 15,84 Euro teurer und für einen Halbtagsplatz werden 12,13 Euro mehr pro Monat fällig.

Da für den Kindergarten für Eltern und Stadt die gleichen Anteile gelten, erhöhen sich auch für beide die Kosten im gleichen Umfang.

Im Krippenbereich erhalten die Eltern einen zusätzlichen Zuschuss zu ihrem Anteil. Dennoch entstehen für sie wie für die Stadt auch hier monatlich Mehrkosten von 31,48 Euro für den Ganztagsplatz, 22,78 Euro für einen Teilzeitplatz und 18,45 Euro für einen Halbtagsplatz. „Wir haben jetzt die rote Laterne und sind die teuerste Kita in Nordwestmecklenburg“, sagte Guntram Jung (CDU), Bürgermeister von Klütz in der Stadtvertretersitzung am Montag. Über das Ergebnis der Entgeltverhandlungen zwischen Landkreis und DRK sollten sie einen Beschluss fassen. Doch nur drei der 15 Stadtvertreter stimmten mit Ja und acht hoben ihre Hand für Nein. Das erstaunte auch den Bürgermeister ein wenig. „Das ist ein eindeutiges Votum, aber ich weiß nicht genau, was das nun bedeutet“, so Jung, der vor der Abstimmung noch berichtet hatte, an der Verhandlung teilgenommen zu haben. „Ich darf dabei sein und muss mit unterschreiben, kann aber nicht wirklich Einfluss nehmen“, hatte er erklärt.

Bei den Verhandlungen hatte Ekkehard Giewald, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes, die Gründe für die gestiegenen Platzkosten erklärt. Einer der Hauptgründe sei die neue Entgeltordnung, die im DRK-Kreisverband seit dem 1. Februar gilt. „Die Personalkosten sind gestiegen. Wir wollen unsere Erzieher vernünftig bezahlen“, sagt Giewald. Auch die Energiekosten und die Miete an den DRK-Landesverband seien etwas gestiegen.

Doch die Ablehnung beim Beschluss in der Stadtvertretung richtete sich in der Hauptsache nicht gegen den Kita-Träger. Das „deutliche Zeichen“, wie es Stadtvertreterin Petra Rappen nannte (CDU), war viel mehr an das Land und den Landkreis gerichtet. „Im Sozialministerium und in der Landesregierung muss es ernsthafte Überlegungen geben, damit es nicht mehr zu solchen Kostenexplosionen kommt“, forderte Rappen, nicht nur mit Blick auf den Haushalt der Stadt, sondern vor allem wegen der Eltern, die immer mehr für die Kinderbetreuung ausgeben müssen.

„Wenn ich sehe, was Land und Landkreis zu den Betreuungskosten beitragen, finde ich das lächerlich“, kritisierte auch Stadtvertreter Jens Nevermann.

Diese Kritik teilt auch Ekkehard Giewald. „Die Landesmittel sind seit Jahren fix“, sagt er. „Da sich aber andere Kosten verändern, verringert sich der Landesanteil prozentual. Wir wünschen uns auch, dass sich in dem Punkt etwas verändert.“

Der Landkreis teilt mit, dass noch weitere Kitas in Nordwestmecklenburg vergleichbare Betreuungskosten aufweisen. Im Fall der Kita in Klütz habe der Träger die gestiegenen Kosten nachgewiesen. Im Gesetz sei festgelegt, dass die Stadt Klütz ihren Mindestanteil von 50 Prozent der Betreuungskosten zahlen muss.

Kosten für die Eltern

Krippe ganztags (bisher): 239, 74 Euro

ab 1. Juli 2016: 271, 22 Euro Krippe Teilzeit (bisher): 191, 40 Euro

ab 1. Juli 2016: 214, 18 Euro Krippe halbtags (bisher): 168, 71 Euro

ab 1. Juli 2016: 187, 16 Euro Kindergarten ganztags (bisher): 176, 51 Euro

ab 1. Juli 2016: 199, 80 Euro Kindergarten Teilzeit (bisher): 140, 52 Euro

ab 1. Juli 2016: 156,36 Euro Kindergarten halbtags (bisher): 124, 27 Euro

ab 1. Juli 2016: 136, 40 Euro

Beträge gelten pro Kind, pro Monat

Malte Behnk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Boltenhagen und Klützer Winkel
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.