Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Lesestunden mit renommierten Autoren

Boltenhagen Lesestunden mit renommierten Autoren

Kriminalschriftsteller Horst Bosetzky und andere Größen kommen zum 15. Boltenhagener Bücherfrühling.

Voriger Artikel
Im Nordwestkreis machen mehr Mädchen Abitur
Nächster Artikel
Im Nordwesten wird historisch mit Pferd gepflügt

Horst Bosetzky wurde unter -ky als Kriminalschriftsteller bekannt. Im April ist er Autor in Residence beim 15. B�cherfr�hling. Fotos (3): Archiv

Boltenhagen. -ky kommt nach Boltenhagen! Horst Bosetzky (75), einer der renommiertesten deutschen Krimi-Schreiber, ist Autor in Residence beim 15. Bücherfrühling vom 5. bis zum 9. April im Aura-Hotel „Seeschlösschen“. Bekannt wurde der promovierte Soziologe unter dem Pseudonym -ky. Er verwendete es ab den 1970er-Jahren für die Kriminalromane aus Rücksicht auf seine Professur an der Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege in Berlin.

0000xxny.jpg

Sascha Lange kommt mit „Das wird mein Jahr“ nach Boltenhagen.

Zur Bildergalerie

Einen so namhaften Autor für den Boltenhagener Bücherfrühling zu bekommen, ist das etwas Besonderes? Klaus Düsterhöft, Rechtsanwalt aus Gadebusch und Organisator, lacht: „Horst Bosetzky hat schon mal bei uns gelesen, und wer einmal beim Bücherfrühling war, kommt meist gern wieder — oder empfiehlt uns weiter.“ Dirk Kurbjuweit würde beispielsweise nur kommen, weil Alexander Osang bei ihm für den Bücherfrühling geworben hat, sagt Klaus Düsterhöft. Und Bastienne Voss nur, weil sich ihr Partner Peter Ensikat in Boltenhagen sehr wohl gefühlt habe. „Bei den Verlagen anzufragen, ob der oder der Autor mal kommen kann, hat wenig Sinn. Eigentlich läuft seit dem ersten Bücherfrühling 1999 das Meiste über Mundpropaganda“, stellt der Rechtsanwalt aus Gadebusch fest, der mit Jürgen Trinkus aus Kleinflintbek die Veranstaltungsreihe ehrenamtlich und unentgeltlich organisiert.

Manchmal hat der Aufenthalt in Boltenhagen für die Autoren in Residence zudem angenehme Nebenwirkungen. Die Autorin, Tänzerin, Choreografin und Regisseurin Judith Kuckart hatte diese Position im vergangenen Jahr. Während ihres Aufenthaltes sammelte sie Material für ein klangliches Feature. „Darin geht es darum, wie Blinde und Sehbehinderte die Ostsee erleben“, sagt Klaus Düsterhöft, der selbst zu dieser Gruppe gehört. Am Sonntag, 7. April, wird das Stück zumindest beim Bücherfrühling zu hören sein. „Es soll an dem Tag auch im Radio ausgestrahlt werden, das hat uns der Südwestfunk jedenfalls mitgeteilt“, erklärt der Organisator.

Etwas ist anders beim diesjährigen Bücherfrühling, als in den anderen Jahren: Er steht unter keinem Motto. „Zu unserem kleinen Jubiläum wollten wir einfach Autoren einladen, die wir gern mal hier haben möchten“, hatte Jürgen Trinkus bereits am Ende des 14. Bücherfrühlings gesagt. Es gäbe da auch Wunschkandidaten, hatte er erwähnt, aber noch keine Namen genannt. Nur soviel gab er preis: „Es sind Autoren, die mit Autoren verbandelt sind, die wiederum mit uns verbandelt sind — und für uns hoffentlich ein gutes Wort einlegen.“

Das scheint geschehen zu sein. Denn neben Dirk Kurbjuweit und Bastienne Voss werden Sascha Lange und Irina Liebmann beim 15. Bücherfrühling lesen und mit den Besuchern in Boldenshagen diskutieren — und eben auch Horst Bosetzky aus Berlin. Er wird sich bei seinen Lesestunden, den -ky-Notes am Sonnabend und Sonntag, 6. und am 7. April, nicht nur als Kriminalschriftsteller präsentieren, sondern auch als humorvoller Beobachter seiner engsten Umgebung.

Das Programm
Der 15. Boltenhagener Bücherfrühling beginnt am Freitag, 5. April, um 19.30 Uhr. Sascha Lange aus Leipzig liest aus seinem Buch „Das wird mein Jahr — vom Abhauen und Ankommen“. Gegen 21.15 Uhr wird der Autor im Gespräch porträtiert.

Der Sonnabend, 6. April, beginnt um 9.30 Uhr mit einer Vorstellung der Teilnehmer des Bücherfrühlings. Direkt anschließend gibt es das Porträt-Gespräch mit Horst Bosetzky, bekannter als -ky, aus Berlin und um 16.15 Uhr die ersten -ky-Notes des Autors in Residence. Irina Liebmann aus Berlin liest ab 19.30 Uhr aus ihrem Roman „Drei Schritte nach Russland“.

Am Sonntag, 7. April, steht Irina Liebmann ab 9.30 Uhr den Besuchern des Bücherfrühlings für ein Gespräch zur Verfügung. Um 13.30 Uhr ist dann Horst Bosetzky zum zweiten Mal mit -ky-Notes zu erleben. Um 16.30 Uhr ist Premiere für ein Hörstück von Judith Kuckart, die 2012 Autorin in Residence war. Um 19.30 Uhr liest Dirk Kurbjuweit aus Berlin aus „Angst“.

Am Montag, 8. April, steht Dirk Kurbjuweit ab 9.30 Uhr für ein Gespräch zur Verfügung und ab 19.30 Uhr liest Bastienne Voss aus „Drei Irre unterm Flachdach“. Dienstag, 9. April, steht ab 10 Uhr noch das Porträt-Gespräch mit Bastienne Voss auf dem Programm und anschließend das Finale, bei dem die Veranstalter Bilanz ziehen.

Alle Lesungen finden im Haus Seeschlösschen, Strandpromenade 53, in Boltenhagen statt.

Sylvia Kartheuser

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grevesmühlen
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.