Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° Schneeschauer

Navigation:
Rettung von Grundschule gerät ins Stocken

Damshagen Rettung von Grundschule gerät ins Stocken

Initiative hofft noch auf einen Schulverbund. Kommission zur Prüfung der Gebäude kommt vorerst nicht.

Voriger Artikel
Kochkursus mit dem Profi im Schlossgut Groß Schwansee
Nächster Artikel
Supermarkt für Boltenhagens Osthälfte

Noch ist nicht klar, ob dieses H-Gebäude ein anderes Haus auf dem Schulgelände oder die Alte Schmiede künftig Grundschule ist.

Quelle: OZ

Damshagen. Die Rettung der Grundschule gerät ins Stocken. Etwa einen Monat, so stellt es Gertrud Cordes von der Bürgerinitiative zur Unterstützung der Grundschule Damshagen dar, ist verloren gegangen, weil man auf den Besuch einer Kommission gewartet habe, die erst einmal gar nicht kommt. Außerdem gibt es Kritik an der Schulbehörde. Die hatte angemerkt, dass ein Schulverbund zwischen Damshagen, Kalkhorst und Boltenhagen nicht ohne den Verlust von 66 Lehrerstunden möglich ist.

„Wir stehen immer noch vor der Frage, welches Gebäude künftig für den Unterricht der Grundschüler in Damshagen genutzt werden kann und soll“, sagt Gertrud Cordes. Sowohl das bisher genutzte H-Gebäude als auch ein länglicher Bau auf dem Schulgelände und die Alte Schmiede im Dorfzentrum stehen zur Debatte. Ein Gutachten zur Raumluft im H-Gebäude liegt inzwischen vor, wurde aber von der Gemeinde außer in einer Sitzung noch nicht veröffentlicht. „Es wurde aber dazu erklärt, dass an zwei Stellen Schimmelbefall saniert werden muss. Zur Befürchtung, dass größere Konzentrationen von Naphthalin in der Luft sind, gab es Entwarnung“, sagt Gertrud Cordes. Doch welche Voraussetzungen jetzt geschaffen werden müssen, um den Unterricht wieder aufzunehmen, diese Informationen bekommen Gemeinde und Bürgerinitiative nicht. Dabei wollen alle anpacken, wo sie können. „Ich möchte gerne Sponsoren ins Boot holen, weiß aber nicht, wie viel Geld wir brauchen“, sagt Gertrud Cordes, die einen Sockelbetrag von 40 000 Euro zusammenbekommen möchte. „Es gibt genug Menschen, auch in der Region, die ihr Geld abgeben möchten, wenn sie wissen, dass es sinnvoll für Kinder ausgegeben wird“, sagt sie. Doch eine Kommission, die alle Voraussetzungen für den Schulbetrieb prüft, kommt nicht vor der Sanierung nach Damshagen. Eine Planerin, die schon andere Schulen saniert hat, soll den Damshagenern nun helfen.

Ein anderer Kritikpunkt der Bürgerinitiative ist die Aussage von Schulrat Knut Gatz: Der Verbund der Grundschulen in Damshagen, Kalkhorst und Boltenhagen müsse wie eine einzige Schule mit externen Standorten betrachtet werden. Das bedeutet wiederum, dass nur mit einem Sockelbetrag an Lehrerstunden gerechnet werden kann. Und das heißt, dass 66 Lehrerstunden wegfallen. „Ich finde keine Stelle im Schulgesetz oder in Verordnungen, wo das so geregelt ist“, sagt Thorsten Menkenhagen von der Initiative. In der Verordnung über die Unterrichtsversorgung für das Schuljahr 2012/13 hat er aber eine Regelung für den Verbund unterschiedlicher Schulformen gefunden — wenn zum Beispiel eine Regionalschule mit einer Grundschule einen Verbund eingeht. „Das wäre bei Dassow und Selmsdorf der Fall und es würde für jede einzelne Schule ein eigener Sockelbetrag an Lehrerstunden gelten“, sagt Menkenhagen, aus dessen Sicht das auch für gleiche Schularten wie die drei Grundschulen gelten müsste. Menkenhagen glaubt, dass an eine solche Konstellation bei Erarbeitung des Schulgesetzes und seiner Verordnungen einfach nicht gedacht wurde.

Vorerst müssen die Damshagener aber davon ausgehen, dass ihr Versuch, die Grundschule zu retten, ohne einen Schulverbund mit den anderen Gemeinden im Klützer Winkel vonstatten geht. In der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung am Mittwoch, 9. April, geht es um die weitere Beschulung der Damshagener Kinder in Boltenhagen und den Bau eines naturnahen Spielplatzes auf dem Schulgelände.

Informationen
Aktuell erreicht die Grundschule Damshagen nicht die notwendige Mindestzahl von 40 Schülern, die für eine kleine Grundschule auf dem Land erforderlich sind.
In einer Bürgerinitiative zum Erhalt der Grundschule haben sich vor allem Eltern, aber auch andere Aktive aus der Gemeinde und Nachbarorten zusammen geschlossen.

• Die Initiative informiert über ihre Aktivitäten auf der Internetseite www.initiative-grundschule-damshagen.de

 



Malte Behnk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boltenhagen und Klützer Winkel
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.