Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Regen

Navigation:
Versunkener Kutter gefährdet den Tarnewitzer Hafen

Tarnewitz Versunkener Kutter gefährdet den Tarnewitzer Hafen

Ein großer bunter Ölfleck schimmert seit einer Woche im Becken des Tarnewitzer Hafens.

Voriger Artikel
Von der Raupe bis zum Schmetterling
Nächster Artikel
Mirko Klein bleibt Vereins-Chef

Eine Ölsperre kennzeichnet den Bereich um den gesunkenen Kutter „Traumzeit“ im Tarnewitzer Hafen.

Quelle: Jens Büttner

Tarnewitz. Ein großer bunter Ölfleck schimmert seit einer Woche im Becken des Tarnewitzer Hafens. Die Ölsperre, die die Feuerwehr des Ostseebades ausgelegt hat, verhindert, dass der Treibstoff sich ausbreitet und auf die offene See treibt. In knapp sieben Metern Tiefe liegt der Kutter „Traumzeit“ hier auf Grund. Am Montag vor einer Woche war das Schiff, ein umgebauter Kutter, aus bislang noch ungeklärter Ursache gesunken.

Am Wochenende zuvor war der Eigentümer mit dem Schiff auf der Ostsee gewesen. Die Probefahrt hatte nichts Auffälliges ergeben. Nun soll die „Traumzeit“ gehoben werden. Im Dock können die Fachleute dann untersuchen, weshalb das Holzschiffe gesunken ist. Hafenbetreiber und Bootseigner drängen darauf, dass das Schiff so schnell wie möglich gehoben wird. Denn die „Traumzeit“ ist eine Gefahr für den Hafen und die umliegenden Schiffe. Zwar hatten Taucher notdürftig den Tank abgedichtet, doch niemand weiß, wie lange die Behälter unter Wasser dicht halten.

Die Saison für die Bootseigner hat begonnen. Aufgrund des milden Winters haben die Werften bereits damit begonnen, die Schiffe aus den Winterlagern zu holen und ins Wasser zu lassen. Auch im Tarnewitzer Hafen liegen die ersten Yachten am Pier. Die Ölsperre behindert nun die Arbeiten im Hafen. Sie kann jedoch erst entfernt werden, wenn der Kutter gehoben und an Land gebracht worden ist.

Dafür ist allerdings ein Autokran erforderlich.

Die „Traumzeit“ ist ein etwa zehn Meter langer ehemaliger Fischkutter. Etwa um 1960 wurde das Schiff gebaut. Den Vorfall hatte am vergangenen Montag eine Spaziergängerin bemerkt, die sich über den Ölfilm auf dem Wasser des Hafenbeckens gewundert hatte. Von dem Kutter schaut seit dem Unglück nur noch ein kleines Stück der Antenne aus dem Wasser heraus.

 



OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boltenhagen und Klützer Winkel
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.