Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Bravo! Sportbund ehrt Nachwuchs
Mecklenburg Grevesmühlen Bravo! Sportbund ehrt Nachwuchs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 29.01.2018
Kaya-Marleen Zubke, Michel Jung, David Laas, Florian Nöske, Youri, Micha und Marty Wulff sowie Paula Peter vom Schönberger Judoverein von 1963 wurden vom Kreissportbund für ihre 3. Plätze bei den Landesmeisterschaften im vergangenen Jahr geehrt. Quelle: Foto: Haike Werfel

r. Gut eine Stunde lang wollte der Applaus im Saal des Wismarer Zeughauses kein Ende nehmen. Der Kreissportbund ehrte am Sonnabend seinen erfolgreichen Nachwuchs. 241 junge Sportlerinnen und Sportler aus Nordwestmecklenburg standen im vergangenen Jahr auf dem Siegertreppchen. 38 von ihnen erkämpften Landesmeistertitel, drei gewannen bei Nordostdeutschen Meisterschaften, einer wurde deutscher Meister. Sogar ein vierter Platz bei Weltmeisterschaften konnte erzielt werden. Auch die Zweit- und Drittplatzierten wurden noch einmal gefeiert. Jedes Kind und jeder Jugendliche erhielt für seine großartige sportliche Leistung Beifall. Ebenso ihre Übungsleiter und Trainer.

„Auch ihnen gebührt unser vollster Respekt“, sagte Paul Ennen, seit zweieinhalb Jahren Vorsitzender der Kreissportjugend, „ebenso den ehrenamtlichen Helfern und Funktionären. Ohne sie bestünden keine Vereine, es könnten keine Turniere abgehalten werden.“ Deshalb nahmen nicht nur die anwesenden jungen Sportlerinnen und Sportler eine Urkunde in Anerkennung ihrer hervorragenden Leistungen entgegen, sondern auch die Trainerinnen und Trainer. Die Auszeichnungen nahmen Ehrengäste aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Sport vor.

Zur Urkunde bekamen die Nachwuchssportler einen 15-Euro-Kinogutschein. „Eine gute Idee“ , meinten Marie Grad (15) und Lisa Frank (13) erfreut. „Da kann man was gemeinsam unternehmen.“ Die beiden Akrobatinnen trainieren bei der TSG Wismar und belegten bei den Landesmeisterschaften jeweils einen zweiten Platz.

Der Vorsitzende der Kreissportjugend, sowohl aktiver Bogenschütze als auch Trainer, sprach allen Sportlern seinen Glückwunsch für ihre Leistungen aus. „Ihr seid die Musterbeispiele für eure Übungsleiter, eure Vereine und den Landkreis Nordwestmecklenburg“, würdigte Paul Ennen die Erfolge. Er wünschte den Kindern und Jugendlichen, dass sie sie in diesem Jahr mit ihren Fähigkeiten, ihrem Talent und auch mit dem nötigen Quäntchen Glück wiederholen und darüber hinaus fortsetzen.

Der Vorstand der Sportjugend dankte den Sportlern für ihre Wettkampfleistungen und den Trainingsfleiß sowie den Übungsleitern und Kampfrichtern für ihren unermüdlichen Einsatz. „Nicht zuletzt danken wir den finanziellen Förderern des Sports sowie den Eltern, Großeltern und Familienangehörigen, die Zeit und Verständnis für den Sport ihrer Kinder aufbringen und sie zum Training und zu den Wettkämpfen fahren“, sagte Vorstandsmitglied Martina Fischer.

Zuguterletzt wurden Vereine, die sich im Wettbewerb „Kinder- und jugendfreundlicher Sportverein“ beworben hatten, ausgezeichnet. In der Kategorie kleinster Verein mit bis zu 199 Mitgliedern kam der Polizei SV Wismar, Abteilung Leichtathletik, zu Ehren. Stellvertretend nahm Oskar Männer die Urkunde, Blumen und einen 250-Euro-Scheck entgegen. In der Kategorie mittlerer Verein mit 200 bis zu 699 Mitgliedern siegte der SV Bad Kleinen vor der SG Schlagsdorf 91. Platz drei ging an den TSV Gägelow und den Yachtclub Wismar 61. Vertreter der Vereine nahmen ebenfalls Geldprämien in Höhe von 250, 200 und 150 Euro entgegen. Diether Schmidt, Vorsitzender des TSV Gägelow, bedankte sich im Namen der ausgezeichneten Vereine. Im TSV Gägelow seien fast 50 Prozent der Mitglieder Kinder und Jugendliche, sagte er. „Beim Mutter-Kind-Turnen lernen bei uns die Kleinsten, wie man sich in der Gruppe bewegt und Rücksicht auf andere nimmt.“

Die Kategorie großer Verein mit mehr als 700 Mitgliedern erfülle laut KSB nur der SV Blau-Weiß Grevesmühlen. Er habe bereits mehrfach gewonnen und diesmal nicht am Wettbewerb teilgenommen. Der Landessportbund wolle diese Kategorie abschaffen.

Ausgezeichnete aus Grevesmühlen und Umgebung

Einzelsportler

Leichtathletik: Saskia Ditz, Lukas Streufert, Louis Jasinski, Hannah David, Lona Quednau, Tom Oagarth sowie die Jungen-Staffel 3x800m U12 sowie die Trainer Ingo Heinen, Robert Siegmund und Steffen Weihe vom SV Blau-Weiß Grevesmühlen

Judo: Kaya-Marleen Zubke, Michel Jung, David Laas, Flörian Nöske, Youri Wulff, Micha Wulff, Marty Wulff, Paula Peter und Trainer Eberhard Dettmer vom Schönberger Judoverein von 1963

Bogensport: Maximilian Pätsch, Lars-Arne Burghardt, Finn-Lukas Malcharczik, Fabienne Dahlke, Jannik Balzereit, Jonas Gazow, Cornell Zürner, Jasper Nowak, Oliver Rausche und ihre Trainer Maik Schimmel, Holger Giersch und Maik Faasch von der Schützenzunft Grevesmühlen 1653

Gewichtheben: Maximilian Mette, Jonas Winkelmann, Tino Noth, Paul Kroll mit Trainer Hans Wende vom Herrnburger AV 77

Radsport: Sarah Wagner, Lukas Stallbaum, Timm Stallbaum, Ben Wustrow, Niklas Czuprynska, Chris Eichberg, Lorenz Kenneth, Konstantin Wagner, Erik Haase, Khaled Sarhan und ihr Trainer Ingo Eichberg vom SV Dassow 24

Mannschaften

Fußball: Kreisauswahl Schwerin-Nordwestmecklenburg E-Jugend und Trainer Heinz Baade;

Kegeln: männliche B-Jugend und Trainer Jens Lehmann, männliche A-Jugend und Trainer Christian Rehork vom Kegelverein Nordwestmecklenburg

Haike Werfel

Grevesmühlen Faschingszeit: So feiern Damshagen und Grevesmühlen - Wenn Socken qualmen und Zeitmaschinen rattern

Hunderte Narren feierten ihre Vereine

29.01.2018

137-mal rückten die Grevesmühlener Kameraden 2017 aus / Landesbrandmeister: „Wir sind nicht Mädchen für alles!“

29.01.2018

Vor 20 Jahren unternahm Karin Haß aus Hamburg mit vier Frauen eine fünfwöchige Kajaktour durch die Weiten Sibiriens.

29.01.2018
Anzeige