Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Der Elsa-Effekt: Mehr Besucher im Tigerpark
Mecklenburg Grevesmühlen Der Elsa-Effekt: Mehr Besucher im Tigerpark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 20.10.2017
Elsa begeistert die Leute damit, wie schön sie ist.Monica Farell, Tigerpark Dassow
Dassow

Die Saison läuft gut im Erlebnis- und Tigerpark in Dassow. „Wir haben wirklich viele Besucher“, sagt Monica Farell, die das Unternehmen gemeinsam mit ihrem Bruder René leitet.

Ritual an jedem Abend: Saad Rose (53) gibt Elsa die Flasche. Die 2016 geborene Raubkatze bringt es jetzt auf 100 Kilo Kampfgewicht. Quelle: Fotos: Jürgen Lenz

Informationen für Besucher

Öffnungszeiten: bis 29. Oktober

von 10 bis 18 Uhr, Einlass bis

16.45 Uhr. 11.30 Uhr Raubtierschule, ab 13 Uhr Training im Mitmachzirkus, 14.30 Uhr Vorstellung im Mitmachzirkus, 16 Uhr Raubtierschule,

16.45 Uhr Raubtierfütterung.

Eintrittspreise: Erwachsene

zehn Euro, Kinder neun Euro.

Kontakt: ☎ 038826 / 8 81 80,

www.tigerpark.de,

E-Mail info@tigerpark.de

Zu verdanken ist der Erfolg auch einem neuen Liebling des Publikums. Tigerin Elsa sorgt für viel Aufmerksamkeit in den Medien und zusätzliche Besucher. „Wir sind jetzt bei Leuten im Gespräch, die uns sonst vielleicht nicht gekannt hätten“, sagt Saad Rose. Er leitet den „Nexxt Level“ genannten Mitmachzirkus des Tigerparks.

Zusätzlich ins Gespräch gekommen sind Elsa und ihre Artgenossen in Dassow durch den deutschlandweit bekannten Rapper Kontra K. Der in Berlin lebende Musiker übernahm im vorigen Jahr die Patenschaft für Elsa. Familie Farell hatte die Raubkatze zwei Monate nach der Geburt aufgenommen. Elsa war in einem Zirkus auf Rügen von ihrer Mutter verstoßen worden. Nun ist Kontra K immer wieder bei seinem tierischen Patenkind. „Er nimmt sich Zeit für Elsa“, versichert Monica Farell. Am 23. November fährt sie mit ihrem Mann Saad Rose zu einem Konzert des Rappers in Hamburg. Bereits seit Montag ist das Musikvideo „Soldaten 2.0“ mit einem Kurzauftritt von Elsa im Netz. Seitdem wurde es rund eine halbe Million Mal aufgerufen. Auf 10,3 Millionen Klicks bringt es „Mehr als ein Job“. Auch in diesem Video von Kontra K ist Elsa zu sehen.

Es dürfte Fans des Rappers nach Dassow gelockt haben. Einem Mädchen aus Cuxhaven hat es im Tigerpark so gut gefallen, dass sie schon zweimal wiedergekommen ist. Damit ist sie kein Einzelfall. Monica Farell sagt: „Immer mehr Besucher kommen uns immer wieder besuchen.“

In dieser Saison fragen viele Gäste nach dem neuen Star. „Elsa begeistert die Leute damit, wie schön sie ist“, erklärt Monica Farell. Ihre Familie hat für die Tigerin ein eigenes Gehege gebaut, in dem nun große Steine liegen. Sie wurden aus dem Libanon nach Dassow transportiert. „Wir mussten extra einen 100-Tonnen-Kran bestellen“, erzählt Monica Farell. Elsa finde die Steine toll. Sie liegt gerne auf ihnen.

Besonders mag die Tigerin ein abendliches Ritual. Da wartet sie schon immer drauf: Die 13 Monate alte Raubkatze bekommt ihre Flasche und dann heißt es „Gute Nacht, Elsa.“ Saad Rose füllt die Flasche mit Mutter-Ersatzmilch und zwei Eigelb für ein schönes Fell. „Im Moment verliert sie ihre Milchzähne“, erklärt Monica Farell. Elsa verspeist jeden Tag drei bis vier Kilo Rindfleisch. „Schade, dass sie größer wird“, sagt Saad Rose. Elsa wiegt bereits 100 Kilo.

In diesem Jahr kann sie bis zum 29. Oktober von jedermann im Tigerpark besucht werden. Dann endet die Saison. „Bis dahin haben wir auch noch unseren Artisten hier“, erläutert Monica Farell.

Antonin Navratil vollführt Kunststücke auf einem Trapez und zeigt sein Können als Jongleur. Der international gefragte Artist arbeitet seit Beginn dieser Saison im Dassower Tigerpark. Vorher gastierte er in Las Vegas. Monica Farell tritt vormittags mit einer Hunderevue auf.

Nach dem 29. Oktober wird es für Familie Farell und ihre Mitarbeiter wieder etwas ruhiger. Die Saison 2017 im Erlebnis- und Tigerpark in Dassow war anstrengend für sie – auch wegen des außergewöhnlich wechselhaften Wetters. Immer wieder waren Hüpfburgen und Außenspielzeuge trocken zu wischen. Und dann regnete es schon wieder.

Wie viele Besucher bisher genau kamen, weiß Monica Farell nicht. Nach Ende der Saison zieht sie Bilanz.

Jürgen Lenz

Immer mehr Nordwestmecklenburger leiden an Diabetes / Eine Ursache: ungesunder Lebensstil

20.10.2017

Brandschützer bereichern das Dorfleben

20.10.2017

Über die rötlich scheinende Sonne am trüben Himmel am vergangenen Dienstag wunderte sich auch Petra Sand aus Grevesmühlen – und hielt sie im Foto fest.

20.10.2017