Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Die Krähe sorgt für Verwirrung
Mecklenburg Grevesmühlen Die Krähe sorgt für Verwirrung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 13.02.2017

Wahrzeichen prägen ihre Orte oder geben Hinweise auf deren Geschichte. In Grevesmühlen gibt es eine Krähe als Wahrzeichen, die auf eine Sage verweist, dass einst Krähen den Bauern den Rat gaben, Holzstämme längs statt quer auf ihre Wagen zu legen und so durchs Stadttor zu kommen. Seit dem 65. Geburtstag des ehemaligen Bürgermeisters Jürgen Ditz schmückt nun ein alter Pferdewagen mit einer künstlichen Krähe die Kreuzung Kleine Seestraße/B 105. Einmal wurde der Vogel bereits gestohlen, aber schnell ersetzt. Bei der Neuanschaffung hätte ich mir allerdings eine kleine Veränderung gewünscht. Mich irritiert fast täglich, dass der Schnabel der Krähe gelb ist. Ich habe schon gefragt, ob es vielleicht eine Verwechslung mit einer Amsel gegeben hätte. Jetzt habe ich mal Tierlexika und das Internet durchforstet. Nur einen Krähenvogel mit gelbem Schnabel habe ich dort gefunden: eine Alpendohle. Sie kommt, wie ihr Name schon verrät, in den Alpen und anderen Gebirgen vor.

Allerdings gibt es auch eine Plüschkrähe, die in Grevesmühlen bekannt ist. Sie hat auch einen gelben Schnabel. Vermutlich hat sich die Farbgebung so fortgesetzt.

OZ

Mehr zum Thema

Täglich erreichen die OZ-Redaktion weitere Leserbriefe zur Namensablegung der Uni Greifswald

10.02.2017

Undemokratische Entscheidung? Abstimmen bis das Ergebnis passt? Die OZ geht den wichtigsten Thesen nach.

11.02.2017

Die Entscheidung der Universität zu Ernst Moritz Arndt bewegt die OZ-Leser

11.02.2017

Auf der Insel Poel fand eine Anlaufberatung zum Neubau des Radweges in der Ortslage Wangern statt.

13.02.2017

Redaktions-Telefon: 03 881 / 78 78 860 Redaktions-Fax: 03881 / 78 78 868 (Grevesmühlen) 038828 / 21086 (Schönberg) E-Mail: lokalredaktion.grevesmuehlen@pressehaus-gre.de ...

13.02.2017

Brandschützer der Ortswehr Lüdersdorf zogen Bilanz bei der Jahreshauptversammlung / 35 Einsätze im vergangenen Jahr

13.02.2017
Anzeige