Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Die erste „Ehe für alle“ im Grevesmühlener Rathaus
Mecklenburg Grevesmühlen Die erste „Ehe für alle“ im Grevesmühlener Rathaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:48 06.11.2017
Heike Meyer und Elke Unger leben in Rankendorf zusammen. Quelle: Daniel Heidmann
Anzeige
Grevesmühlen

Auch wenn es 2004 schon hieß, „Erste Frauen-Hochzeit in Grevesmühlen“, wirklich verheiratet sind Elke Unger und Heike Meyer erst seit dem 26. Oktober 2017. War es am 30. April vor 13 Jahren lediglich ihre Lebenspartnerschaft, die sie sich haben offiziell bescheinigen lassen, so konnten sie das Rathaus diesmal mit einer Eheurkunde verlassen.

Seit dem 1. Oktober ist Gesetz, was der Bundestag im Juli beschloss: die Ehe für homosexuelle Paare und damit die Ehe für alle. Auch Schwule und Lesben dürfen heiraten. Ihre eingetragene Lebenspartnerschaft daraufhin auch in die Ehe umzuwandeln, das haben Elke Unger und Heike Meyer für sich nie infrage gestellt. „Wir wollten mit diesem Schritt zeigen, wie ernst wir es auch damals schon gemeint haben“, erklärt Elke Unger, was sie und ihre Frau zu dieser neuerlichen Entscheidung füreinander veranlasst haben.

Michael Prochnow

Der Pavillon an der B105 in Grevesmühlen wird die neue Filiale der Gärtnerei Mundt.

06.11.2017

Im Streit zwischen dem Landkreis Nordwestmecklenburg und den Busbetrieben Wismar Regio/Stadt hat der Kreistag die Forderung nach sofortiger Rückzahlung von 1,2 Millionen Euro gestoppt. Voraussetzung: Die Busbetriebe hinterlegen Sicherheiten.

04.11.2017

Wismars Verwaltungsspitze ist mit drei Umlandgemeinden im Gespräch, die von der Hansestadt verwaltet werden oder eine Verwaltungskooperation mit ihr schließen wollen.

04.11.2017
Anzeige