Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Doppelhaushalt beschlossen – Bürgerhaushalt abgelehnt
Mecklenburg Grevesmühlen Doppelhaushalt beschlossen – Bürgerhaushalt abgelehnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 13.07.2016

Der Kreistag Nordwestmecklenburg hat erstmals die Aufstellung eines Doppelhaushalts beschlossen. Der nächste Finanzplan gilt somit für die Jahre 2017 und 2018. Für die Kreisverwaltung bedeutet das mehr Planungssicherheit und mehr Handlungsfreiheit. Für die Empfänger von freiwilligen Leistungen durch den Landkreis ist der Doppelhaushalt ebenfalls von Vorteil, sie müssen nicht mehr monatelang auf die Auszahlung der Fördermittel warten.

Der Nachteil allerdings liegt im Detail. Denn eine genaue Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben über einen Zeitraum von zwei Jahren ist in einigen Bereichen nur mittels Schätzungen möglich.

Kreistagsmitglied Dennis Klüver (fraktionslos, Die Piraten) übte heftige Kritik am neuen Doppelhaushalt. Es sei schon schwierig genug, einen Haushalt für ein Jahr auf die Beine zu stellen, über einen Zeitraum von zwei Jahren die Planung zu gewährleisten sei unmöglich. Klüver scheiterte zudem mit seinem Antrag, einen sogenannten Bürgerhaushalt einzuführen. Dabei sollte eine gewisse Summe eingestellt werden, über deren Verwendung die Einwohner Nordwestmecklenburgs selbst bestimmen könnten. Das allerdings lehnte die Mehrheit der Kreistagsmitglieder mit der Begründung ab, dass es zum einen mit einem erheblichen Aufwand verbunden sei, eine solche Abstimmung zu organisieren. Zum anderen könnten die Wähler durchaus Einfluss auf die Verwendung von freiwilligen Mitteln nehmen. Das geschehe indirekt durch ihre Stimme bei der Wahl. Auf der anderen Seite seien die Ausschusssitzungen öffentlich. Jeder könne daran teilnehmen und seine Meinung äußern.

M. Prochnow

Dr. Volker Klimpel ist der neue Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendheilkunde am Sana Hanse-Klinikum in Wismar.

13.07.2016

Träger wartet seit Monaten auf Geld / Der Landkreis Nordwestmecklenburg weist Vorwürfe wegen fehlender Planung zurück

13.07.2016

Ludwig-Christian Glockzin arbeitet als Trauerredner. Der 63-Jährige aus Dassow (Nordwestmecklenburg) will der besonderen Situation gerecht werden, in der ein Mensch geht. Für ihn ist es eine Lebensaufgabe.

13.07.2016
Anzeige