Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Ehemaligentreffen bis spät in die Nacht
Mecklenburg Grevesmühlen Ehemaligentreffen bis spät in die Nacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:07 13.04.2018
Das Treffen der ehemaligen Klassenkameraden war so anregend, dass sich einige von ihnen erst gegen Mitternacht trennen konnten. Es fand im Café Körner in Grevesmühlen statt. Quelle: Foto: Privat
Grevesmühlen

„Es war so schön“. Renate Tarnows Augen leuchten, wenn sie von dem zurückliegenden Ehemaligentreffen in Grevesmühlen erzählt. „Vor 50 Jahren haben wir alle unser Abitur an der Grevesmühlener Erweiterten Oberschule absolviert.“

Aus ganz Deutschland kamen die ehemaligen Klassenkameraden der Jahrgänge 1964 bis 1968 angereist, die einstmals den besonderen Ausbildungsweg Abitur mit Berufsausbildung (nicht mit Berufsausbildung mit Abitur zu verwechseln) beschreiten konnten. Sie lernten die Berufe Agrotechniker, Rinderzüchter, Elektriker und anderes. „Wir waren in drei Klassen eingeteilt“, erinnert sich Renate Tarnow: „Es gab die K-Klasse mit Spezialisierung Sprache, Naturwissenschaft. Das waren 20 Schüler. Eine B1 und eine B2-Klasse mit Fokus auf dem Gebiet Naturwissenschaft zu jeweils 26 und 22 Schülern.“

Um das „damals“, verriet sie, ging es oft bei dem Treffen, das um 15 Uhr begann und für manche erst gegen Mitternacht endete. Ein Treffen, das von Kaffee und Kuchen und einem Abenbrot auf „das Beste“ vom Café Körner umrahmt wurde, wie Renate Tarnow sagte. Organisiert wurde die Jubiläumsfeier von den ehemaligen Schülerinnen Margarete Steffen und Ingrid Joost.

Es ging zum Beispiel um Besuche des Kinos „Zum Zoll“ in Klütz, um Badeausflüge an die Ostsee, um Lehrer und ihre Marotten, aber auch um Privates, um Kinder und Enkel. Lehrer waren nicht mit dabei.

„Unsere Klassenlehrerin ist leider schon verstorben“, sagt Renate Tarnow. „Und was mit den Klassenlehrern der anderen beiden Klassen war, das weiß ich nicht. Leider sind auch schon Schüler verstorben“, ergänzt sie. Umso wichtiger, wie sie findet, sich regelmäßig zu sehen.

am

Helmut Oldenburg verabschiedet sich aus der Politik / Er war Bürgermeister und Gemeindevertreter

13.04.2018

Familie Lüth hat das Gutshaus im Ort 2006 gekauft / Tochter Analisa betreibt eine Reitanlage

13.04.2018

Einwohner begeistert sich für Ökostrom

13.04.2018