Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Ein Buch wandert um die Welt
Mecklenburg Grevesmühlen Ein Buch wandert um die Welt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:04 07.07.2016
Freuen sich über den Schatz aus Amerika, den der 81-jährige Rudolf Herrgen (2. v. r. - hier mit seiner Frau Carla) mitgebracht hat: Stadtarchivar Alexander Rehwaldt (l.) und der stellvertretende Bürgermeister Lars Prahler. Quelle: Jana Franke
Anzeige
Grevesmühlen

Nach 80 Jahren findet eine Chronik den langen Weg zurück nach Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg) – und das eigentlich durch einen Zufall. Vor drei Jahren stöberte Rudolf Herrgen aus Wermelskirchen bei Köln in seiner Zweitheimat Florida in einem Antiquariat. In einer Grabbelkiste entdeckte der 81-Jährige die Chronik der Stadt Grevesmühlen. Er kaufte das Buch in der Absicht, es der Stadt zur Verfügung zu stellen. So geschehen am Mittwoch.

Der Chronik lag eine originale Rechnung bei, die zeigt, dass das Buch am 20. Dezember 1936 verkauft wurde – unterzeichnet vom Verfasser der Chronik, Friedrich Belg. 7,25 Reichsmark bezahlte der Käufer damals, inklusive 1,25 Reichsmark Porto – umgerechnet etwa 1,80 Euro. Laut Rechnung ist es ein Y. H. W. Bergmann aus New York, der das Werk kurz vor Weihnachten 1936 kaufte. Doch wo ist die Verbindung zu Grevesmühlen? Darüber kann Stadtarchivar Alexander Rehwaldt nur spekulieren. Fakt ist: Von 1868 bis 1914 war in Grevesmühlen ein Stadtsekretär namens Hermann Bergmann beschäftigt. Nachweislich ist der damals 78-Jährige am 1. Mai 1913 von Hamburg nach Amerika gereist – mit dem Dampfschiff „Amerika“. Wie lange er sich dort aufhielt, ist nicht bekannt. Er muss aber in seine Heimat Grevesmühlen zurückgekehrt sein, denn hier verstarb er im Jahr 1921. 15 Jahre später kaufte ein Herr Bergmann aus New York die Chronik von Grevesmühlen. Eine Sohn des ehemaligen Stadtsekretärs? Oder ein Neffe? 

Seinen Platz wird die Chronik nun im Stadtarchiv von Grevesmühlen bekommen – neben dem Stadtsiegel und diversen älteren Urkunden.

OZ

Ab dem nächsten Jahr könnte das Seegras von den Stranden nicht mehr als Abfall gelten. Als Düngemittel oder Bodenhilfsstoff könnte es auf Äckern untergepflügt werden.

07.07.2016

Die Flüchtlingshilfe „bleib.mensch“ für Grevesmühlen, Mallentin, Schönberg und Umgebung lädt am Donnerstag, 7. Juli, zum Sommerfest ein.

06.07.2016

Ein interkulturelles Sommerfest mit buntem Programm aus Musik, bildender Kunst, Vorträgen und kreativen Spielen gibt es am Sonnabend, 16.

06.07.2016
Anzeige