Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Ein Tag für Senioren und ein Bäumchen für Babys
Mecklenburg Grevesmühlen Ein Tag für Senioren und ein Bäumchen für Babys
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 02.10.2017
Kinder der Kita „Strandkinnings“ eröffneten das Programm auf der Wiese an der Feuerwehr. Die war auch mit Aktionen, unter anderem eine Rettungssimulation, dabei. Am Abend gab es noch zwei Konzerte in der Kirche.
Boltenhagen

Noch scheint es Ida so ziemlich egal zu sein, was um sie herum passiert. Tief und fest schläft das erst fünf Wochen alte Mädchen im Arm ihrer Mama Anne Gade (31), während ihre Brüder Lars (3) und Mads (1) emsig mit der Schaufel dabei sind, den Baum für sie einzubuddeln. Eine Süßkirsche für Ida. In diesem Jahr hat Boltenhagen bisher acht neue Erdenbürger, für jeden ist gestern ein Obstbaum auf dem Gelände der Kindertagesstätte „Strandkinnings“ gepflanzt worden – in unmittelbarer Nähe zum DRK-Seniorenwohnheim, dessen Bewohner sich – wenn Kirschen, Äpfel und Birnen reif sind – dann bedienen können.

Premiere im Landkreis: In Boltenhagen wurde gestern der Internationale Tag der älteren Menschen begangen / Neuburg zieht am Mittwoch nach

Generationen zusammenbringen – unter dieser Überschrift wurde gestern in Boltenhagen erstmals der Internationale Tag der älteren Menschen begangen; erstmals im Landkreis. Die Idee hatte Brigitta Hilscher, Vorsitzende des Seniorenbeirates. Boltenhagen soll nicht der einzige Ort bleiben, der den seit 1991 existierenden Tag feiert. Am Mittwoch schon zieht Neuburg nach (14 bis 16 Uhr im Gemeindezentrum), im kommenden Jahr soll Wismar Austragungsort sein. Und so könnte das Event von Jahr zu Jahr durch den Landkreis wandern. Landrätin Kerstin Weiss ist angetan. Mitten im demografischen Wandel altert die Gesellschaft, und für die müsse etwas getan werden.

2560 Einwohner hat Boltenhagen, mehr als 1000 sind über 60 Jahre alt. Im Landkreis ein ähnliches Bild. Die Bevölkerungspyramide verändert sich. „Das wollen wir ins Bewusstsein rücken“, erklärt Ekkehard Giewald, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Nordwestmecklenburg, den Hintergrund der Veranstaltung. Welche Betreuungs-, Pflege- und Freizeitangebote gibt es für Ältere? Dazu gab es gestern auf der Wiese an der Feuerwehr nicht nur vom Kreisverband ausreichend Auskunft. In Boltenhagen direkt zum Beispiel engagiert sich der Sozialverband sehr stark für die Belange älterer Bürger – mit Ausflügen, aber auch mit Präventionsmaßnahmen.

Auch Karin Lechner, Vorsitzende des Kreisseniorenrates, ließ es sich gestern nicht nehmen, nach Boltenhagen zu fahren. Aus ihrer Arbeit mit älteren Menschen weiß sie: „Sie streben danach, Sport zu machen!“ Deshalb habe sie engen Kontakt zum Kreissportbund aufgebaut, um Angebote zu schaffen.

Wie gut es im Kreis bereits mit Angeboten für Senioren läuft, sehen am besten Außenstehende – zum Beispiel Brigitte Arlt, die 17 Jahre in Boltenhagen Urlaub machte und seit Sonnabend dort wohnt. „Ich habe in Monheim am Rhein bei Düsseldorf gewohnt. Dort wird für die ältere Generation so gut wie nichts gemacht. Hier läuft es wesentlich besser“, lobt die 65-Jährige.

Jana Franke

Grevesmühlen Herrnburg/St. Lorenz Nord - Der Kinderschänder von nebenan

Verhandlung am Landgericht Lübeck: Herrnburger missbrauchte Kinder aus der Nachbarschaft

02.10.2017

Zwei Lastwagen und ein Kleintransporter bringen die Spenden von Grevesmühlen nach Weißrussland

02.10.2017

Wismar. Am kommenden Wochenende kommen Katzenliebhaber auf ihre Kosten. In der Markthalle in Wismar präsentiert der Delicat Verein für Deutsche Edel- und Liebhaberkatzen ...

02.10.2017