Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° stark bewölkt

Navigation:
Erstes Ostseebad verhängt Foto-Verbot am Strand

Boltenhagen Erstes Ostseebad verhängt Foto-Verbot am Strand

Weil immer öfter Menschen ungefragt fotografiert und gefilmt werden, untersagt Boltenhagen Aufnahmen ohne Einwilligung. Dem Tourismusverband geht der Vorstoß zu weit.

Voriger Artikel
Toter Erdbeerhof-Chef am Strand: „Soko Wismar“ ermittelt
Nächster Artikel
Landfrauenverein feiert Jubiläum

Die Touristen Jannis Leonhardt (20) und seine Freundin Carina Biermann (19) aus Hildesheim fotografieren sich am Strand in Timmendorfer Strand.

Quelle: Olaf Malzahn

Boltenhagen. Am Strand von Boltenhagen (Kreis Nordwestmecklenburg) dürfen keine Fotos mehr gemacht werden. Darauf weisen Schilder an allen Strandzugängen hin. Mit dem Aufnahme-Verbot sollen die Badegäste vor ungewollten Fotos und Videos geschützt werden. „Die Schilder sind ein freundlicher Hinweis, die Privatsphäre und Persönlichkeitsrechte auch am Strand zu respektieren“, sagt Kurdirektorin Claudia Hörl.

Gerüchte, die Aktion würde sich vor allem an männliche Flüchtlinge richten, bestätigt sie nicht. Sie verweist aber auf eine Initiative des Sozialministeriums – eine Broschüre mit den Baderegeln auf Arabisch. Die bringen das Sozialministerium und der Landestourismusverband heraus, weil sich im vergangenen Sommer in Heiligendamm (Kreis Rostock) Beschwerden über junge Asylbewerber gehäuft hatten, die am FKK-Strand Fotos von unbekleideten Gästen gemacht hatten. „Die Flyer sollen auch in Boltenhagen ausgelegt werden“, ergänzt Claudia Hörl.

Viele Urlauber und Einheimische sind von dem Symbol auf den Schildern – einem durchgestrichenen Fotoapparat – irritiert. Denn das bedeutet, sie dürfen generell keine Aufnahmen machen. Ein generelles Verbotssymbol zu zeigen, sei eine äußerst unglückliche Variante, betont Bernd Fischer, Geschäftsführer des Landestourismusverbandes. Sollen keine fremden Menschen fotografiert werden, müsse auch genau darauf hingewiesen werden.

Wie die Rostocker Rechtsanwältin Marion Janke berichtet, kommt es oft vor, dass Menschen ohne ihre Einwilligung von anderen gefilmt und fotografiert werden – obwohl „es ist nicht erlaubt ist, jemanden zu fotografieren, der das nicht möchte oder davon nichts weiß“, warnt die Anwältin.

Kerstin Schroeder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
DCX-Bild
mehr
Mehr aus Grevesmühlen
Beilagen
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist