Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Everstorfer Forst: Wanderung mit Hindernissen
Mecklenburg Grevesmühlen Everstorfer Forst: Wanderung mit Hindernissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:42 08.04.2016
Umgestürzte Bäume queren den Wanderweg (r.), sodass Spaziergänger auf den Wirtschaftsweg (l.) ausweichen müssen. Quelle: Jana Franke
Anzeige
Hoikendorf

Umgestürzte Bäume und tiefe Fahrrillen von Forstfahrzeugen verderben an manchen Stellen den Spaziergang durch den Everstorfer Forst. Mit dem Fahrrad ist der Waldabschnitt zwischen Hoikendorf und Groß Walmstorf kaum noch befahrbar. Schwierig wird es auch mit Boller- und Kinderwagen. Fußgänger müssen zwischen Wander- und Wirtschaftsweg, die parallel nebeneinander liegen, hin- und herspringen. Doch die Gemeinde Hohenkirchen, in die der betreffende Waldabschnitt fällt, sieht keinen Handlungsbedarf und keine Handlungsmöglichkeit. Anliegende Grundstücke würden sich in privatem Eigentum befinden. Soll heißen: Die umgestürzten Bäume müssten die jeweiligen Eigentümer entfernen. Der Sache will sich nun Forstamtsleiter Peter Rabe annehmen.

Der Rad- und Wanderweg ist insgesamt 18 Kilometer lang und führt rund um den Ploggensee von Grevesmühlen aus nach Hamberge, Everstorf, Hoikendorf, Jamel, zur Südgruppe der Großsteingräber nach Naschendorf und zurück zum Ploggensee. Angelegt wurde er 1992 für rund 1,9 Millionen D-Mark. Finanziert wurde er aus Mitteln von Bund und Ländern, die betreffenden Städte und Gemeinden beteiligten sich mit jeweils zehn Prozent an der Gesamtsumme.

OZ

Mit Interesse las Margitta Schröder aus Grevesmühlen den OZ-Artikel über das mysteriöse Verschwinden von Katzen in der Stadt (Ausgabe vom 5.

07.04.2016

Junge Frau verlor im Januar 2014 ihr Leben / Betrunkener hatte sie gerammt

07.04.2016

Prominenz in Grevesmühlen

07.04.2016
Anzeige