Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Experte soll Arbeit des Jugendamtes untersuchen
Mecklenburg Grevesmühlen Experte soll Arbeit des Jugendamtes untersuchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 15.07.2016
Die Mehrheit stimmte dem Antrag der Linkspartei zu, einen externen Sachbearbeiter einzusetzen. Quelle: Daniel Heidmann
Anzeige
Grevesmühlen

Externe Hilfe bei der Aufarbeitung: Der Landkreis Nordwestmecklenburg wird nach der Kindeswohlgefährdung eines dreijährigen Jungen in Grevesmühlen einen Sachverständigen einsetzen. Er soll die Arbeit der zuständigen Behörden untersuchen. Im Mai war ein misshandelter und abgemagerter Junge ins Krankenhaus eingeliefert worden. Sein Vater stand unter Aufsicht des Jugendamtes.

„Wir drehen uns im Kreis“, sagte Simone Oldenburg von den Linken nach langer Diskussion. „Doch irgendetwas stimmt nicht“, ergänzte sie zur Arbeit des Jugendamtes. Unter anderem hatten Mitarbeiter angezeigt, dass sie überlastet sind, obwohl sie ihre Arbeitszeit gar nicht ausgeschöpft hatten.

Fragen wirft nach wie vor auch die Tatsache auf, dass die Landrätin erst zehn Tage nach dem Vorfall informiert worden war. Eine „besorgte Mitarbeiterin des Jugendamtes“ hatte ein anonymes Schreiben gesendet. Doch sowohl Landrätin Kerstin Weiss (SPD) als auch Sozialdezernentin Karla Krüger wiesen Missstände zurück.

Daniel Heidmann

Der Kreistag hat der Zahlung zugestimmt. Das Busunternehmen weist ein Defizit von mehr als zwei Million Euro in diesem Jahr auf. Es droht die Zahlungsunfähigkeit.

15.07.2016

Nach dem verheerenden Brand in einem Pferdestall in Grevesmühlen im April 2014, bei dem vier Pferde starben, gab es gestern die Verhandlung gegen einen Tatverdächtigen vor dem Wismarer Amtsgericht

15.07.2016

Die Gemeinde Hornstorf bei Wismar will die Wertstoffcontainer im Ort unter die Erde verlegen.

15.07.2016
Anzeige