Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -5 ° Schneeschauer

Navigation:
FC Schönberg bringt drei Punkte aus Meuselwitz mit

Meuselwitz/Schönberg FC Schönberg bringt drei Punkte aus Meuselwitz mit

Sonntag kommt FC Carl Zeiss Jena / 500 Gäste-Fans werden erwartet

Voriger Artikel
Denkmalhof öffnet wieder
Nächster Artikel
Neuer Radweg sorgt für Sicherheit

Mit seinem ersten Rückrundentor sicherte Leon Dippert (r.) seiner Schönberger Mannschaft drei Punkte in Meuselwitz. FOTOS (2): JENS UPAHL

Meuselwitz/Schönberg. Fröhliche und ausgelassene Stimmung herrschte Mittwochnacht im Mannschaftsbus des FC Schönberg bei der knapp sechsstündigen Rückfahrt vom Nachholspiel beim ZFC Meuselwitz. Vor den Augen von Mark Zimmermann, Trainer des bereits feststehenden Meisters FC Carl Zeiss Jena, und Perry Bräutigam, Ex-Hansa-Keeper und mittlerweile Repräsentant von RB Leipzig, sowie 380 weiteren Zuschauern hatten die Nordwestmecklenburger die Partie mit 1:0 gewonnen (die OZ berichtete gestern kurz).

OZ-Bild

Sonntag kommt FC Carl Zeiss Jena / 500 Gäste-Fans werden erwartet

Zur Bildergalerie

Damit fuhren sie die Punkte acht bis zehn aus den letzten vier Spielen ein. „Wir haben jetzt 41 Punkte. Wer hätte das vor der Saison geglaubt? Das ist einfach Wahnsinn“, freute sich Trainer Axel Rietentiet nach dem vierten ungeschlagenen Spiel in Folge. „Der Charakter der Mannschaft ist unglaublich. Seitdem feststeht, dass es für uns nicht mehr in der Regionalliga weitergeht, spielen wir völlig befreit und mit einer Leichtigkeit auf“, meinte der Schönberger Coach.

Sein Kollege Heiko Weber sprach von einem völlig verdienten Sieg der Gäste, die unbekümmert aufgespielt hätten. „Das hat uns Schönberg vorgemacht. Wir waren schlecht vorbereitet, haben offenbar gedacht, das geht von allein, konnten nie Druck aufbauen und haben völlig verdient verloren", war der Meuselwitzer Trainer nach der bislang guten Rückrunde seiner Elf maßlos enttäuscht.

In einem chancenarmen Spiel reichte den Schönbergern ein blitzsauberer Konter, den Leon Dippert mit seinem ersten Rückrundentreffer in der 59. Minute nach schöner Vorarbeit von Kevin Weggen mit dem Tor des Tages krönte. Bis auf einen Schuss an den Außenpfosten von Andy Trübenbach (20.) und einen gefährlichen Kopfball von Pierre Le Beau (72.) verlebte Schönbergs Torhüter Jörg Hahnel relativ geruhsame 90 Minuten.

„Dass wir gut verteidigen können, hat sich mittlerweile in der Liga herumgesprochen“, lobte Rietentiet die Defensivleistung seiner Mannschaft. „Noch vorn haben wir diesmal leider zu wenig hinbekommen.“ Eine fast direkt verwandelte Ecke von Weggen (33.) und ein Schuss von Lukas Scherff in der 90. Minute, den der Keeper meisterte, waren die Höhepunkte im Spiel nach vorn.

„Jetzt freuen wir uns auf das Spiel gegen den Meister. Wir haben uns fest vorgenommen, Jena zu ärgern“, blickt Rietentiet auf das vorletzte Heimspiel bei der Schönberger Abschiedstour aus der Regionalliga am Sonntag. Der FC Carl Zeiss hatte am vergangenen Wochenende bekanntlich die Meisterschaft für sich entschieden. Nun bereiten sich die Thüringer auf die beiden Aufstiegs-Relegationspiele zur 3. Liga Ende Mai gegen Viktoria Köln vor. Gerade im Hinblick auf diese beiden wichtigsten Partien in der jüngeren Vereinsgeschichte seien die letzten drei Meisterschaftsspiele von großer Bedeutung, um die Spannung hochzuhalten, meinte ein Jenaer Vereinssprecher.

Wie ernst der FC Carl Zeiss das Spiel im Schönberger Palmberg- Stadion nimmt, beweist nicht zuletzt die Tatsache, dass der Meister bereits morgen anreist und in Gägelow Quartier bezieht. Laut dem Fanbeauftragten von Carl Zeiss haben sich 500 Fans angesagt, die ihre Meistermannschaft unterstützen werden.

Mit einem zwölfköpfigen Team hat sich der MDR angesagt, das einen zehnminütigen Beitrag für die Sendung „Sport im Osten“ vorbereitet.

TV: Sonntag, 16.14 Uhr, MDR

Statistik

FC Schönberg: Hahnel, Tille (64. Jordan), Halke, Esdorf, Eusterfeldhaus, Weggen, Birkholz, Marcel Rausch, Dippert (76. Grotkopp), Scherff, Haufe (88. Krottke) Vor dem Spiel gegen Jena

Der Kader: Hahnel, Kostmann, Tille, Jordan, Halke, Esdorf, Eusterfeldhaus, Weggen, Birkholz, Marcel Rausch, Dippert, Grotkopp, Scherff, Haufe, Krottke, Müller, Okada, Marquardt Nicht dabei: Istefo, Makangu, Max Rausch, Asildas, Steinwarth (verletzt) SR: Jens Klemm (Gröditz) Anstoß: 13.30 Uhr Kassenöffnung: 12.30 Uhr Fernsehen: 16.30 Uhr, „Sport im Osten“ im MDR

Thomas Groth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bautzen
Masami Okada machte in Bautzen sein 100. Spiel für den Regionalligisten FC Schönberg und erzielte an seinem 26. Geburtstag den Führungstreffer für sein Team.

Der Japaner legt den Grundstein zum 3:1-Sieg des FC Schönberg in Bautzen / 100. Punktspiel als Kapitän / Haufe wechselt im Sommer zum FC Anker

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Grevesmühlen
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.