Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Feuerwehr rettet halb verschütteten Landwirt
Mecklenburg Grevesmühlen Feuerwehr rettet halb verschütteten Landwirt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:54 02.12.2017
Auf einem Acker in Volkenshagen bei Börzow in Nordwestmecklenburg wurde eine Person zum Teil verschüttet. Feuerwehr und Rettungsdienst halfen, mussten aber per Traktor durch den Schlamm des Ackers gebracht werden. Quelle: Karl-Ernst Schmidt
Börzow

In eine missliche Lage hatte sich ein Landwirt am späten Freitagnachmittag gebracht. Gegen 16 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Börzow alarmiert, um dem Mann auf einem Acker bei Volkenshagen zu helfen.

Der Landwirt hatte offenbar mit einem Bagger eine Drainageleitung in dem Feld freigelegt und war von einfallenden Erdmassen im bereits ausgegrabenen Loch eingeklemmt worden. Auch mit Hilfe seiner Kollegen konnte er sich nicht befreien, berichtet die Feuerwehr Börzow.

Aufgrund des tiefen und nassen Ackerbodens konnten die Helfer mit ihren Fahrzeugen aber nicht direkt bis zur Einsatzstelle vorfahren. Sie wurden mit ihrem Material ebenso wie Mitarbeiter des Rettungsdienstes den restlichen Weg durch Schlamm und Matsch mit einem Traktor zum Ort des Unfalls transportiert.

Beim Landwirt an der Drainaigeleitung angekommen, war für die Feuerwehrleute Handarbeit angesagt. Immer im Wechsel gruben jeweils zwei Helfer mit Spaten und Schaufel den eingeklemmten Mann frei. Er wurde schließlich von den Sanitätern behandelt.

Malte Behnk

Mehr zum Thema

Die Erntebilanz der Bauern in Mecklenburg fällt unterdurchschnittlich aus. Der viele Regen machte die Böden schwer befahrbar und verringerte die Qualität.

29.11.2017

Notfallzentrale in der Südstadt / Auch Landkreis baut neues Feuerwehr-Hauptquartier

30.11.2017

Dorffeuerwehr braucht neue Führung / Stellvertreter Rödel soll übernehmen

30.11.2017

Zum Kreihnsdörper Adventsmarkt wird heute auf den Kirchplatz in Grevesmühlen eingeladen.

02.12.2017

Forstamt Grevesmühlen hat im Everstorfer Wald 23 Tiere zur Strecke gebracht

02.12.2017

Wohl keine Zeit im Laufe des Jahres wird so intensiv erlebt wie die Advents- und Weihnachtszeit. Und keine Zeit ist durch besondere Bräuche so geprägt wie diese.

02.12.2017