Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Fortuna auf Litauisch in der August-Bebel-Straße
Mecklenburg Grevesmühlen Fortuna auf Litauisch in der August-Bebel-Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 07.09.2016
Angelina Reimann liebt besonders die Knabbereien aus Mais, die es in verschiedenen Geschmacksvarianten im Fortuna gibt. Quelle: Annett Meinke

Diana Gagarina ist Litauerin – und sie hat „leider gar nichts“, wie sie lachend sagt, „mit dem Kosmonauten Juri Gagarin zu tun.“ Trotzdem – dieser Nachname hat etwas. Ebenso wie der Delikatessenladen mit dem Namen Fortuna, der Diana Gagarina gehört. Sie hat ihn am Montag in der August-Bebel-Straße 24 eröffnet.

Erinnerungen an alte Zeiten werden augenblicklich wach, wenn man über die Schwelle des Geschäfts tritt. An eine Zeit, als es sie noch gab – die russischen Offiziercasinos und Magasins, voller Nahrungs- und Genussmittel aus der ehemaligen Sowjetunion. Begleiterscheinungen der deutsch-sowjetischen Freundschaft in der ehemaligen DDR. „Und Freundschaft“, sagt Fortuna-Inhaberin Gagarina, „ist doch heute noch viel wichtiger. In dieser seltsamen Zeit, in der man nicht weiß, was noch alles kommt.“

Dass Freundschaft, genau wie Liebe, durch den Magen geht, davon ist Diana Gagarina überzeugt. Und dass, wer sich für die Delikatessen anderer Kulturen interessiert, auch eher bereit ist, Freundschaft zu halten oder neu zu schließen, daran glaubt sie auch.

Tatsächlich kamen bereits am ersten Tag einige Neugierige vorbei, um zu schauen, was denn da mit bunten Luftballons in der August-Bebel-Straße – gleich neben dem maroden Haus – gefeiert wird. Andere Besucher wiederum kamen extra, weil sie schon den ersten Laden kennen, den Diana Gagarina in Wismar betreibt – zum Beispiel Ruta Reimann und ihre Tochter Angelina (11).

Angelina geht in die Wasserturmschule und erklärt: „Wir suchen nach Pralinen, die ich morgen mit in die Schule nehmen will.“ Angelinas Mutter stammt auch aus Litauen, genau wie Diana Gagarina. Die Reimanns leben schon seit 2003 in Grevesmühlen. „Wir freuen uns“, sagt Ruta Reimann, „dass wir jetzt hier auch so einen schönen Laden haben.“ Und Angelina zeigt gleich einmal, was sie sehr gerne mag.

„Knabbergebäck aus Mais, süß oder auch salzig.“Andere Besucher freuen sich über den russischen Sekt, den Diana Gagarina zum Probieren anbietet oder die herrlichen Kaviarhäppchen. „Wir haben“, erklärt sie, „sehr viele unterschiedliche Kaviarsorten und auch sehr leckeren Fisch.“ Den importiert sie direkt aus Litauen. Geräucherte Makrele, Salzhering oder Butterfisch. Auch guten Wodka gibt es natürlich und feinsten armenischen Kognak.

Vermieterin Renate Martens freut sich, dass es nun ein Delikatessenladen ist, der in ihrem Haus Einzug gehalten hat. „Was Schöneres kann ich mir gar nicht vorstellen“, sagt sie und stößt mit einem Glas Sekt an.

Öffnungszeiten: Mo-Fr: 10 - 18 Uhr, Sa: 10 - 15 Uhr

Annett Meinke

Mehr zum Thema

Die Enttäuschung ist groß: Die mächtigsten Politiker der Welt beraten auf dem G20-Gipfel zwei Tage lang über Probleme und Krisen. Am Ende bleiben die Konflikte ungelöst - es gibt nur warme Worte.

06.09.2016

Die USA und Russland haben sich beim G20-Gipfel nicht auf eine Waffenruhe für das Bürgerkriegsland Syrien einigen können.

05.09.2016

In Grevesmühlen hat ein Osteuropäischer Delikatessenladen eröffnet. Das Sortiment ruft alte Erinnerungen hervor.

07.09.2016

In diesem Monat geht es für das Phantechnikum in eine neue Runde „Kultur macht stark“: Gleich zwei der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten ...

07.09.2016

Tattoos für einen guten Zweck – an dieser Aktion beteiligten sich 15 Studios / Mehr als 1000 Leute folgten dem Aufruf / Geld wird für die Außenanlage des Sterbehauses genutzt

07.09.2016

Nach dem verheerenden Brand am vergangenen Freitag in Wotenitz hat die Familie der 78-Jährigen eine Internetseite eingerichtet, mit der sie um Spenden bittet.

07.09.2016
Anzeige