Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Fußpflege schließt nach 27 Jahren
Mecklenburg Grevesmühlen Fußpflege schließt nach 27 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 13.12.2017
Grevesmühlen

Ende der Woche ist Schluss. Monika Müller schließt ihre Fußpflegepraxis in Grevesmühlen und geht in den Ruhestand.

Monika Müller Quelle: Foto: C: Roxin

„Wo ist die Zeit geblieben?“, fragt sich die 64-Jährige, die sich 1990 beruflich noch einmal völlig umorientierte. Ihre Cousine arbeitete damals in Lübeck als Fußpflegerin und sie fragte sich, ob das auch etwas für sie wäre. Reingeschnuppert hat sie, sich ausprobiert und danach stand für die gelernte Bürokauffrau fest: Sie beginnt eine Ausbildung zur medizinischen Fußpflegerin.

Ihre Praxis eröffnete sie dann in der Rosa-Luxemburg-Straße im damaligen Senioren-Club, im Kellergeschoss. Nicht nur dort war sie für die Füße anderer da. Sie übernahm auch Hausbesuche, fuhr mit ihrer mobilen Ausrüstung in Pflegeheime, anfangs sogar noch bis nach Schleswig-Holstein.

Dreimal zog sie mit ihrer Praxis um: in den Kohlensteig, ins Ärztehaus in der Klützer Straße und seit 2008 arbeitet sie in der August-Bebel-Straße. Inzwischen hatte sie ihre Ausbildung als Podologin schon längst in der Tasche, die auch Grundlage dafür war, mit den Krankenkassen zusammenarbeiten zu dürfen. Vier Jahre nahm das Lernen in Anspruch.

„Zwischendurch, immer sonnabends und sonntags in Güstrow“, erinnert sich die Ehefrau und zweifache Mutter, die auch drei Enkelkinder hat.

„Mit Leib und Seele und viel Herz“ sagt sie, habe sie ihre Arbeit immer gemacht, sich viel Zeit genommen für ihre Patienten. Ein Vertrauensverhältnis habe sich aufgebaut. Vielleicht auch darum falle es ihr nun doch schwer, Tschüss zu sagen, erklärt Monika Müller. Am Donnerstag zwischen 10 und 14 Uhr will sie sich „mit einem Gläschen Sekt“ von ihren treuen Kunden verabschieden.

Sie hat ihr Ziel jetzt erreicht, eine Krankheit im Sommer hatte den Ausschlag gegeben für ihre Entscheidung. Die Börzowerin, die in Roxin das Licht der Welt erblickte, freut sich auf die bevorstehende Zeit. „Meine Enkelkinder sollen noch etwas von mir haben.“ Fahrrad fahren, walken, spazieren gehen, im Wald unterwegs sein, mal in Kurzurlaub fahren, all das möchte sie nun in Ruhe genießen.

Cornelia Roxin

SPD und CDU haben Prüfantrag zum Bedarf von Garagen in der Stadt gestellt / Bauausschuss befasst sich mit dem Thema

13.12.2017

Jede Menge los in der Adventszeit in Nordwestmecklenburg

13.12.2017

In Rüting, Upahl und Grevesmühlen genießen die Kinder die Vorweihnachtszeit

13.12.2017