Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Gärtnerei in Wotenitz erhält einen neuen Eingangsbereich
Mecklenburg Grevesmühlen Gärtnerei in Wotenitz erhält einen neuen Eingangsbereich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 13.08.2016

Die Gärtnerei Wiencke in Wotenitz soll schöner werden. Deshalb hat Inhaber Peter Wiencke beschlossen, den Eingangsbereich zu sanieren. Seit einer Woche laufen die Arbeiten.

Der Eingang vor der Gärtnerei wird derzeit saniert. Quelle: K. Huschke

Allerdings gab es bei den Erdarbeiten auch eine Überraschung. „Die Fundamente des alten Gutshauses von Hof Wotenitz müssen raus.“ sagt er. Der moderne Eingangsbereich hat aus seiner Sicht gleich mehrere Vorteile: „Wenn wir den Eingang besser gestalten, wird er nicht nur eine bessere Warenpräsentation ermöglichen, sondern auch Radfahrer zum Verweilen im Scheunencafé einladen, das nächstes Jahr in Angriff genommen wird.“ Der modernere Eingangsbereich wird größtenteils aus Natursteinen und Holz bestehen. Außerdem soll Edelstahl mitverbaut werden. Während der Arbeiten, die bis November andauern werden, hat die Gärtnerei Wiencke jeden Freitag einen Stand vor dem ehemaligen Markant-Markt in der Wismarschen Straße, wo man frisches Obst und Gemüse kaufen kann.

Der ehemalige Wotenitzer Gutshof war nach dem Zweiten Weltkrieg Eigentum von Grevesmühlen und wurde von der Stadt verpachtet. Das Gutshaus wurde nach 1949 bis auf die Fundamente geschleift. Nur die umstehenden Scheunen und das ehemalige Waschhaus, heute Wohnsitz der Familie Wiencke, wurden nicht niedergerissen.

Kilian Huschke

Die Stadtwerke erweitern die Fernwärmeleitung in der Innenstadt von Grevesmühlen, betroffen ist der Bereich Ecke Schulstraße/August-Bebel-Straße bis Ecke Wismarsche Straße.

13.08.2016

Mindestens 100 000 Euro muss die Stadt Klütz in Nordwestmecklenburg in die Sanierung oder den Neubau von zwei Brücken stecken. Eins der maroden Bauwerke ist wichtig für die Landwirtschaft.

12.08.2016

Vor zwei Jahrzehnten gründete sich in Schönberg (Nordwestmecklenburg) der heutige Trägerverein des Naturbads. Die Finanzierung des laufenden Betriebs ist für ihn eine ständige Herausforderung.

12.08.2016
Anzeige