Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Gefährliches Radeln im Ostseebad
Mecklenburg Grevesmühlen Gefährliches Radeln im Ostseebad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:32 29.07.2016
In der Sommersaison herrscht viel Verkehr auf Boltenhagens einziger Durchgangsstraße. Jetzt sollen auch Radfahrer die Fahrbahn nutzen dürfen. Quelle: Malte Behnk
Anzeige
Boltenhagen

Das Ostseebad Boltenhagen in Nordwestmecklenburg steckt seit einigen Tagen voll in der Sommersaison. Das zeigt sich auch am Verkehr auf der Ostseeallee, der einzigen Durchgangsstraße des Ortes. Obwohl es jetzt schon sehr eng wird, fordert die Untere Verkehrsbehörde des Landkreises, dass Radfahrer jetzt auch die Fahrbahn der Ostseeallee nutzen dürfen. Der Gemeinde wurde bereits im März eine Anordnung zugestellt, die das besagt.

Die Gemeinde soll die runden blauen Schilder, die einen Fußweg ausweisen, aufstellen – mit dem weißen Zusatzschild, dass Radfahrer ihn mit benutzen dürfen. Bislang galt durch die Beschilderung eine Pflicht, den kombinierten Fuß- und Radweg mit dem Fahrrad zu nutzen.

Boltenhagens Bürgermeister Christian Schmiedeberg (CDU) ist verärgert über diese Anordnung des Landkreises und will Widerspruch einlegen. „Ich kann den Landkreis nur davor warnen, jetzt Radfahrer auf die Straße zu schicken“, sagt er. Bislang habe es weder größere Störungen durch Radfahrer noch Unfälle gegeben.

„Ich rate jedem, der mit dem Fahrrad in Boltenhagen fährt, die vorhandenen Wege zu nutzen, auf denen Radfahren erlaubt ist“, sagt der Bürgermeister. 

Malte Behnk

Dafür sind die Parktaschen auf dem Wismarer Markt nicht ausgelegt: Ein Mähdrescher hat sich Mittwochnacht verfahren und war im Stadtzentrum gelandet.

28.07.2016

Die Mitglieder des Grevesmühlener Angelvereins I wollen wissen, wie viele Fische der Kreisanglerverband jährlich in die Seen einsetzt. Doch diese Informationen gibt es nicht.

29.07.2016

Schulleiterin Ute Debold über die Gerüchte, dass immer weniger Schüler sich für Grevesmühlen entscheiden würden und angeblich 13 Lehrer das Haus verlassen

28.07.2016
Anzeige