Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Geldsegen nach Kuchenbasar
Mecklenburg Grevesmühlen Geldsegen nach Kuchenbasar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 19.05.2017
Freuen sich über die Spenden: Dirk Möller vom Behinderten- und Rehabilitationssportverein (l.) sowie Eckhard Schröter mit seinem Neffen Paul Potschanteck (3) und Sonja Mentwich von der Freiwilligen Feuerwehr Stepenitztal mit Christian Wiencke (2. v. l.). Quelle: Foto: Jana Franke
Wotenitz

Der Behinderten- und Rehabilitationssportverein Grevesmühlen, die Freiwillige Feuerwehr Stepenitztal und die Stadt Grevesmühlen freuen sich über jeweils 200 Euro. Zum Muttertag veranstaltete Gartenbau Wiencke in Wotenitz einen Kuchenbasar. Zahlreiche Leckereien wurden angeboten – gebacken von Kunden und Mitarbeitern. Allein sechs Kuchen zauberte Gisela Siegert, die Mutter von Firmenchef Peter Wiencke. Der Erlös: 609,25 Euro. 600 Euro wurden aufgeteilt, 9,25 Euro wanderten in die Spendenbox für ein Projekt, das das Unternehmen demnächst unterstützen möchte.

Die Freude bei den Empfängern des Geldes ist groß. Der Behinderten- und Rehabilitationssportverein will eine Reise zu den Deutschen Meisterschaften im Boccia finanzieren, für die er sich qualifizierte. „Wir fahren vom 15. bis zum 16. September nach Nordwalde in Nordrhein-Westfalen“, erklärt der Vereinsvorsitzende Dirk Möller. Die Kameraden der Feuerwehr Stepenitztal wollen das Geld für ihre Öffentlichkeitsarbeit ausgeben. Schließlich hoffen sie auf Nachwuchs, wie den kleinen Paul Potschanteck (3), der mit seinem Onkel zur Geldübergabe gekommen war. Die Stadt Grevesmühlen, so möchte es Peter Wiencke, darf das Geld für die Gestaltung der Cap Arcona-Gedenkstätte am Tannenberg ausgeben.

jf

Mehr zum Thema

Für viele lebt der „Summer of Love“ weiter. Das 50. Jubiläum der Flower-Power-Bewegung von 1967 wird in San Francisco groß gefeiert. Hippies erinnern an die alten Ideale, Besucher folgen den Blumenkindern.

16.05.2017

Der Tierschutzbund Greifswald, Tierärzte und das Veterinäramt Vorpommern-Greifswald fordern eine flächendeckende Kastration von Katzen. Doch die Finanzmittel reichen längst nicht aus. Land und Kreis stellen jährlich kleinere Summen zur Verfügung. Einzig die Hansestadt beteiligt sich nicht.

17.05.2017

Die Grevesmühlener Gleichstellungsbeauftragte Dorina Reschke zieht im OZ-Gespräch Bilanz

18.05.2017

Im vergangenen Jahr wurden 1000 Medien mehr ausgeliehen als 2015

19.05.2017

Oettinger sichert Einsatz für Fördermittel zu

19.05.2017

Zierower organisieren Feste und treffen sich zum Klönschnack

19.05.2017