Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Gespräche über das Leben mit Transsexualität
Mecklenburg Grevesmühlen Gespräche über das Leben mit Transsexualität
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 01.11.2016

Die Wismarer Selbsthilfegruppe „TRANS*WIS“ lädt alle Interessierten am heutigen Dienstag, 1. November, zum Treffen um 17 Uhr in die Beratungsstelle für sexuelle Gesundheit und Aufklärung (AIDS-Hilfe Westmecklenburg) im Ärztehaus am Lindengarten in der Mühlenstraße 32 in Wismar ein.

Die Selbsthilfe richtet sich an Betroffene, die sich in ihrem bei der Geburt zugeordneten Geschlecht unwohl fühlen und nicht in ihm leben wollen oder können. Auch Partner und Angehörige sind eingeladen. Betroffene bieten bei den Gruppentreffen Gleichgesinnten ihre Erfahrungen, Informationen und den gegenseitigen Gedankenaustausch an.

Die Gruppe „TRANS*WIS“ hat sich im März dieses Jahres gegründet und trifft sich seitdem jeden 1. Dienstag im Monat um 17 Uhr. Die Gruppengespräche sind kostenlos und unterliegen der Schweigepflicht.

OZ

Mehr zum Thema

Ob es um Trump, die AfD, den Brexit oder Bob Dylan geht: Der peruanische Nobelpreisträger Mario Vargas Llosa nimmt kein Blatt vor den Mund.

28.10.2016

Vor vier Jahren setzte das MacBook Pro mit seinem exzellenten Retina-Display neue Maßstäbe im Laptopmarkt. Mit einem runderneuerten Modell will Apple mit einem alternativen Touch-Bedienkonzept punkten. Erste Eindrücke aus einem Praxistest.

09.11.2016

OZ-Reporterin Annett Meinke hat ein Buch veröffentlicht / Im Interview verrät sie, was sie dazu bewogen hat

29.10.2016

Wegen eines Einbruchs war die Polizei am Sonnabend nach Dorf Mecklenburg in den Ortsteil Karow gerufen worden. Dort sahen die Beamten, dass die Täter zudem auch in das Nachbarhaus eingestiegen waren.

01.11.2016

Die Autobahn 20 war gestern bei Lüdersdorf fast den ganzen Tag über gesperrt, weil ein mit Milch beladener Lastwagen umgekippt war.

01.11.2016

Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU): „Das Angebot wird reizvoller, was mehr Touristen anlockt.“

01.11.2016
Anzeige