Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Großes Online-Ja für Leinenzwang
Mecklenburg Grevesmühlen Großes Online-Ja für Leinenzwang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 29.03.2014

Die Frage, ob die Grevesmühlener für einen Leinenzwang im Stadtgebiet plädieren, haben die Leser der OZ mit einem deutlichen Ja beantwortet. Mittlerweile haben 860 Leser ihre Stimme abgegeben, 696 sprachen sich für einen Leinenzwang aus. Das entspricht 81 Prozent. 151 Leser — das sind 18 Prozent — sind der Ansicht, dass die Vierbeiner auch weiterhin frei herumlaufen sollten. Nur 13 Leser antworteten mit „Weiß nicht“.

Nachdem es in Grevesmühlen mehrere Beschwerden von Anwohnern über frei laufende Hunde gegeben hatte, will die Stadt eine eigene Hundesatzung einführen. Die Stadtvertreter hatten zu Jahresbeginn entschieden, dass künftig ein Leinenzwang im gesamten Stadtgebiet gelten soll. Eine einheitliche Landesregelung für das Führen von Hunden an der Leine gibt es in Mecklenburg-Vorpommern bisher nicht.

Derzeit erarbeitet die Stadtverwaltung eine entsprechende Satzung, die die Stadtvertreter im Laufe des Jahres beschließen sollen. Unter anderem war im vergangenen Jahr eine Kindergartengruppe von zwei Hunden belästigt worden, weil die Besitzerin sich weigerte, die Tiere anzuleinen.



uo

Gemeinde und Kurdirektion kritisieren Betreiber. Diese wehren sich.

29.03.2014

• Der sportliche Höhepunkt im März 1989 im Kreis Grevesmühlen war die Traditionsveranstaltung Hochsprung mit Musik in Wahrsow.

29.03.2014

Der stellvertretende Landrat Nordwestmecklenburgs, Gerhard Rappen (CDU), steht in der Kritik.

29.03.2014
Anzeige