Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Großes Theater auf Wismars Straßen
Mecklenburg Grevesmühlen Großes Theater auf Wismars Straßen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 28.07.2018
Wismar

ist seit gestern Abend wieder eine große Theaterbühne – und das bereits zum zwölften Mal. Denn das Internationale Straßentheaterfest „Boulevart“ erfreut sich großer Beliebtheit, sodass es alle zwei Jahre in der Hansestadt neu aufgelegt wird. Diesmal sind gut 200 behinderte und nicht behinderte Künstler mit dabei: Musiker, Tänzer, Puppenspieler, Komödianten, Artisten. Sie unterhalten das Publikum bis Sonntagabend kostenlos in Wismars Straßen, Plätzen und Höfen – und am Alten Hafen.

Kurz vor der offiziellen Eröffnung gestern Abend: Die Gruppe „Les Grooms“ zieht, getarnt als norwegisches Blasorchester, durch den Alten Hafen. Von Beginn an haben sie die Zuhörer in den Bann gezogen. Das verfolgt sie begeistert überall hin. Quelle: Foto: Kerstin Schröder

Rund 100 Vorstellungen wird es geben. Den Anfang hat gestern Abend im Zeughaushof Blaumeiers Maskenensemble gemacht – mit ihrem Programm „Camera Obscura“. Für das sind die Akteure vor etwa 100 Zuschauern in die Welt eines Fotolaboratoriums eingetaucht. Herausgekommen ist eine charmante Liebeserklärung an die Welt des Maskentheaters, das die Zuschauer begeistert hat – ohne Worte, nur mit Körper, Maske und Darstellungskraft.

„Toll, wie man auch ohne Sprache so gut unterhalten werden kann“, lobt Frieda Seitz. Die Touristin aus Berlin ist für einige Tage in der Stadt und ganz begeistert, dass sie das Straßentheaterfest miterleben kann. Extra angereist ist sie deshalb nicht, aber Siggi Blohm aus Lübeck. „Ich habe das Theaterfest in Wismar vor zwei Jahren schon einmal erlebt und war sehr angetan, deshalb bin ich jetzt wieder hier“, sagt er.

25 Theatergruppen aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Australien und den Niederlanden treten in Wismar auf. Umherstreifende Schlafwandler begegnen rollifahrenden Traumsammlern, bizarre Haarkünstler werden Passanten in Paradiesvögel verwandeln. Artisten zeigen am Schwerlastkran hängend ihr Können, Schaumstoffpuppen spielen Fantasy-Serien nach und tanzende Toilettenbetreiber hoffen auf gute Geschäfte.

Laut Festivalleiter Andreas Meder werde Wismar durch das Festival nicht nur zu einer großen Open-Air-Bühne, sondern auch „zu einem Ort grenzüberschreitender Begegnung“. Dafür sorgt auch die Kooperation der behinderten und nicht behinderten Künstler. Wie Wismars Bürgermeister Thomas Beyer (SPD) bei der offiziellen Eröffnung des Festivals erklärt hat, werden die Zuschauer viel zu lachen haben und Poetisches erfahren. „Außerdem werden wir auch einige politische Auseinandersetzungen erleben“, ergänzt Beyer. Das Festival sei ein Fest der Begegnung von Menschen mit unterschiedlichen Kulturen.

Das Straßentheaterfest hat nicht nur erwachsenen Theaterfreunden gute Unterhaltung zu bieten. Am Sonntagnachmittag gibt es auch ein großes Kinder- und Familienprogramm am Alten Hafen. Die Gruppe „Tonfisch“ bringt dann ein turbulentes Musiktheater für Kinder ab drei Jahren auf die Bühne.

Veranstalter des Straßentheaterfestes sind die Hansestadt Wismar und Lebenshilfe gGmbH Kunst und Kultur.

Das Programm

Heute treten in der Altstadt auf:

Um 11 Uhr „Die Schrapnellen“ auf dem Boulevard „Silent Rocco“ am Rathaus (beide auch 13 und 15 Uhr), „The Beez“ in der Krämerstraße (nochmal 14.30 Uhr und 16 Uhr).

Um 11.30 Uhr und 13.30 Uhr treten auf: „Die Stelzensippe“ auf dem

Boulevard (plus 15.30 Uhr), das

„KloMobil“ Hinter dem Rathaus und „KluG“ Lübsche Straße/Krämerstraße (beide auch 15.00 Uhr). Um 12 Uhr und 14 Uhr sind „Suzy“ bei Lübsche Straße/Krämerstraße (auch 16 Uhr), Benjamin Richter in der Krämerstraße, „Helmi: Game of Thrones“

im Heiligen-Geist-Kirchhof (plus

16 Uhr und 18 Uhr) und die „tanzbar_bremen: Ballroombusters“ im Fürstenhof. Um 12.30 Uhr spielen: „Les Grooms“ in derLübschen Straße/Krämerstraße) und das Theater Bunterhund im Schabbell (beide auch noch um 15.30 Uhr). Um 13 Uhr tritt auf „Cie DK- Bel“ im Fürstenhof (und 15 Uhr). Um 14.30 Uhr und

17.30 Uhr ist „Camera Obscura“

im Zeughaushof. Um 16.30 Uhr

spielen „Die Maiers“ im Fürstenhof, um 17 Uhr „Das Boot“ in der

Lübschen Straße 44 und das

Theater Maue im Fürstenhof.

Morgen sind alle Gruppen von

13 bis 18 Uhr unterwegs.

Am Alten Hafen treten auf – heute um 19 Uhr das Tanzorchester Paschulke, um 20.30 Uhr „The Royal High Jinx“ und um 22 Uhr das Theater

Tol. Morgen gibt es um 14 Uhr ein

Kinderkonzert mit „Suli Puschban“, ein Kinderfest mit dem „Spielbus

Hugo“ und „Stupsy“ (14 bis 18 Uhr). Um 18 Uhr tritt „Sounddrops“ auf,

um 19.30 Uhr startet „The Beez“

das Abschlusskonzert.

Kerstin Schröder

Mit dem Anwachsen des Badebetriebs an der Ostsee entstanden zahlreiche reglementierende Verordnungen und Empfehlungen für die Seebäder.

28.07.2018

An der A 20-Raststätte Schönberger Land hat die Polizei über Gefahren von Unachtsamkeit beim Autofahren informiert. Urlauber finden Gespräche wichtig und lehrreich.

28.07.2018

Die alte Dame funkelt ihr Enkelmädchen an. Die beiden sitzen auf der Bank vor der Kirche.

28.07.2018