Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Grundsteinlegung im alten Brunnen
Mecklenburg Grevesmühlen Grundsteinlegung im alten Brunnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:28 22.06.2017
In einem alten Brunnen versenkte Wobag-Geschäftsführerin Uta Woge (3. v.l.) mit Gästen den Grundstein für den Neubau in Grevesmühlens Innenstadt. Quelle: Malte Behnk
Anzeige
Grevesmühlen

Vier Jahre nachdem die Wohnungsbaugesellschaft Wobag das Eckgrundstück an der August-Bebel-Straße und der Schulstraße in Grevesmühlen (Landkreis Nordwestmecklenburg) für 23 400 Euro ersteigert hatte, legte Geschäftsführerin Uta Woge jetzt mit Gästen den Grundstein für den Neubau, der spätestens im Frühjahr 2019 fertig sein soll.

Insgesamt sollen 16 Wohnungen und ein Geschäft entstehen. Zwölf der Wohnungen werden barrierefrei. „Eine Wohngemeinschaft für Junggebliebene ist immer noch geplant“, sagte Uta Woge.

3,4 Millionen Euro investiert die Wobag. Die alten Gebäude, die 1817 erstmalig erwähnt wurden und Teil einer Essig- und Öl-Fabrik waren, konnten inzwischen abgerissen werden, nachdem fast ein Jahr mit dem Denkmalamt diskutiert wurde.

Mittlerweile ist eine große Baugrube ausgehoben, in der auch eine Tiefgarage entsteht. Dort wurde ein Brunnen entdeckt, der aber aufgefüllt werden muss. In dem Schacht versenkte Uta Woge mit Architekt Mathias Manke eine Röhre mit Planzeichnungen, Münzgeld und einer Ostsee-Zeitung.

Malte Behnk

Mehr zum Thema

Greifswalds neue stellvertretende Oberbürgermeisterin Jeannette von Busse (38, CDU) sieht weitere Verkehrseinschränkungen im Zentrum kritisch. „Wirtschaftsunternehmen werden sich nur ansiedeln, wenn Verkehrsfluss und Parken stimmen“, sagt von Busse.

19.06.2017

Gute Nachricht für Kraftfahrer in Stralsund: Die Bauampeln auf der Greifswalder Chaussee werden weggeräumt.

19.06.2017

Asbest riecht nicht, es strahlt nicht, es diffundiert nicht. Und lange ist es kein Problem. Doch wenn das alternde Baumaterial zerfällt und Fasern abgibt, wird es zur großen Gesundheitsgefahr. Möglich ist das in vielen der vor 1995 errichteten Gebäuden.

19.06.2017

Wegen eines Unwetters musste die Veranstaltung auf dem Sportplatz am Tannenberg vorzeitig abgebrochen werden.

23.06.2017

Gemeinde Hohenkirchen stellt für das Zentrum von Hohen Wieschendorf einen Bebauungsplan auf

22.06.2017

Seit 2005 sorgen junge Darsteller in Nordwestmecklenburg dafür, dass alte biblische Geschichten neu erlebt werden können. In diesem Jahr erklingt das Musical „Die Sturmstillung“.

22.06.2017
Anzeige