Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Handyverbot? Nicht unbedingt!

Grevesmühlen Handyverbot? Nicht unbedingt!

Neue Medien werden am Gymnasium Grevesmühlen bewusst in den Schulalltag integriert

Voriger Artikel
Cap Arcona: Engeres Netzwerk soll Förderung ermöglichen
Nächster Artikel
Heimatverein: Vorstand bei Wahl einstimmig bestätigt

Der radioaktive Zerfall wird in einem Experiment untersucht. Physiklehrer Dr. Torsten Fischer sowie die Schülerinnen Nele, Merle und Alina (v.r.) werten die Ergebnisse auf dem Laptop aus. FOTOS (5): GABRIELE SKORUPSKI

Grevesmühlen. „Unser Gymnasium ist eines der schönsten in MV“, schwärmt Schulsekretärin Monika Förster. „Die moderne Architektur, eine sehr gute technische Ausstattung, die Lage mitten in einem Park am Rand der Stadt gelegen “, zählt sie spontan einige Vorzüge des Gymnasiums am Tannenberg auf.

Wie die kommissarische Schulleiterin Andrea Großmann betont, sind es allerdings nicht nur die äußeren Faktoren, die eine Schule maßgeblich prägen, sondern vor allem die inhaltliche und pädagogische Ausrichtung, innovative Unterrichtsformen, Lehr- und Lernmethoden sowie die gute Zusammenarbeit mit den Eltern.

Das Gymnasium am Tannenberg, kurz Gat genannt, hat seine Arbeit unter das Leitbild „Kinder brauchen Wurzeln und Flügel“ (Goethe) gestellt. Mit diesem Anspruch werden dort derzeit rund 600 Schüler auf das Abitur vorbereitet. „Für unsere 48 Lehrkräfte bedeutet das einen enormen Einsatz auch über die reine Unterrichtszeit hinaus“, erzählt Frau Großmann und verweist auf die Teilnahme an verschiedenen regionalen, überregionalen und sogar internationalen Projekten. So nehme man seit 2009 an der Begabtenförderung des Mint-EC teil, dem nationalen Excellence-Schulnetzwerk von Schulen mit ausgeprägtem Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

In diesem Zusammenhang habe die Schule mehrfach die Zertifizierung erfolgreich durchlaufen. So gibt es gerade auf diesen Gebieten eine vielfältige Wettbewerbstätigkeit. Besonders stolz ist man am Gat auf die Erfolge bei den Mathematikolympiaden auf Landesebene, herausragende Leistungen beim bundesweiten Wettbewerb der Informatik-Biber sowie Auszeichnungen bei internationalen Chemie-Olympiaden. Um das Lernen in den Mint-Fächern mit Leben und Praxiswissen zu erfüllen, gebe es Kooperationen mit der Hochschule Wismar, dem Zweckverband Grevesmühlen und der Uni Rostock, erzählt die Schulleiterin.

Durch ihre erfolgreiche Teilnahme an Wettbewerben, Mint-Camps und gute Leistungen können Abiturienten das von Hochschulen und Universitäten bundesweit anerkannte Mint-Zertifikat erwerben.

Grundsätzlich verfolge man am Gymnasium den ganzheitlichen Ansatz, deshalb zählen auch „Jugend debattiert“, „Jugend präsentiert“ und der bundesweite Fremdsprachenwettbewerb zu den regelmäßigen Veranstaltungen.

„Einige unserer Schüler nehmen immer wieder am Wettbewerb ‚Big Challenge‘ in Englisch teil, legen spezielle Sprachprüfungen in Französisch ab – und das zum Teil zusätzlich zum regulären Unterricht“, so Andrea Großmann weiter. Besonders begehrt ist die Teilnahme an einem Schüleraustausch. Das Gat wurde 2010 in das Förderprogramm des German-American-Partnership-Programms (Gapp) aufgenommen. Dessen Partnerschule ist die Mallard Creek Highschool in Charlotte, Mecklenburgh-County, North Carolina. Drei erfolgreiche Schüleraustausche fanden bereits statt. Eine Partnerschaft zu einer Schule in Weißrussland befindet sich im Aufbau. Derzeit wird im Rahmen des Erasmus-Programms an einer Schulpartnerschaft mit den Ländern Finnland und Polen gearbeitet.

Am Ende der achten Klasse fährt jeweils eine Gruppe von etwa 40 Schülern für eine Woche nach England, um die Sprachkenntnisse anwenden und festigen zu können sowie den Alltag der Gastfamilien kennenzulernen und natürlich auch, um einige Sehenswürdigkeiten zu besuchen.

Stolz ist die amtierende Schulleiterin, dass das Gat seit einem Jahr Referenzschule für Medienbildung ist. Dabei gehe es darum, neue Medien in den Schulalltag zu integrieren. „Das Handy wird im Physikunterricht eingesetzt.“

Insgesamt, so ihre Einschätzung, habe man eine gute Mischung aus erfahrenen Kollegen und jungen Lehrern, die mit frischen Ideen den Schulalltag beleben. „Das ist natürlich auch im Umgang mit neuen Medien hilfreich.“ In diesem Zusammenhang nennt Andrea Großmann auch die Tatsache, dass das Gat Seminar- und Ausbildungsschule für Referendare ist. Das heißt, neben den Referendaren, die nach dem Studium ihren Vorbereitungsdienst absolvieren, finden auch hier die Seminare zu schulrechtlichen und pädagogischen Themen statt. „Viele unserer Kollegen stehen den Referendaren dabei als Mentoren zur Seite und begleiten sie bis zum Erreichen des zweiten Staatsexamens. Für unser Gymnasium ist das so etwas wie ein Qualitätssiegel, das uns eine gute Bildungsarbeit bestätigt.“

Förderverein

Seit 1997 gibt es am Gymnasium Grevesmühlen einen sehr aktiven Förderverein. Dessen Ziel ist es, Engagement von Eltern, Schülern und Lehrern, Spontanität, Aktivität und Projektarbeit neben dem Unterricht im engeren Sinne zu unterstützen. In Trägerschaft des Vereins gibt es seit dem Jahr 2000 eine Schulsozialarbeiterin. Eine weitere Aufgabe sieht der Verein darin, die Vernetzung zwischen Schule und der Region zu fördern, damit gut ausgebildete junge Leute der Region als zukünftige Fachkräfte erhalten bleiben.

OZ-Schulnavigator, Teil zwei: Gymnasium am Tannenberg in Grevesmühlen

Mit dem Gymnasium am Tannenberg Grevesmühlen setzen wir

heute die Serie „OZ-Schulnavigator“ fort. Einmal wöchentlich wird eine weiterführende freie oder staatliche Schule aus Grevesmühlen und Umgebung vorgestellt.

Dazu gehören die Regionale Schule Klütz, die Regionale Schule „Am Wasserturm“ Grevesmühlen, die Regionalschulen Lüdersdorf, Mühlen-Eichsen, Schönberg und die Regionale Schule Dassow sowie das Ernst-Barlach-Gymnasium Schönberg.

Berufs- / Studienorientierung

In Zusammenarbeit mit dem Berufsbildungszentrum Wismar werden ab Klasse 9 Veranstaltungen zur Berufsfrühorientierung durchgeführt. Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler so früh wie möglich auf das spätere Berufsleben vorzubereiten. So werden u. a. verschiedene Berufsbilder in Kooperationen mit regionalen Unternehmen und Einrichtungen vorgestellt. Weiterhin findet ein gezieltes Bewerbertraining statt und in der Sekundarstufe II werden die verschiedenen Studienrichtungen vorgestellt.

Ganztagskurse

Das Gymnasium am Tannenberg

in Grevesmühlen ist eine gebundene Ganztagsschule. Das heißt, zu den regulären Unterrichtsstunden gibt es am Nachmittag unterrichtsergänzende Angebote, um besondere Fähigkeiten zu fördern oder zusätzliche Möglichkeiten zu schaffen, Defizite aus dem Unterricht auszuräumen. Angeboten werden unter anderem ein Musical-Chor, verschiedene Sportarten, Sprachunterricht, AG Junge Sanitäter, AG Filmstudio u.v.m. Das Gymnasium arbeitet eng mit der Musikschule zusammen.

Gabriele Skorupski

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grevesmühlen
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.