Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Hartmut Käker nimmt seinen Schornsteinfeger-Hut
Mecklenburg Grevesmühlen Hartmut Käker nimmt seinen Schornsteinfeger-Hut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 15.09.2018
Hamberge

Der eine oder andere nutzte dann hier und da doch die Chance, Hartmut Käker während seiner Arbeit zu berühren: Mädchen und Jungen im Kindergarten, Omi in ihrem kleinen, alten Häuschen und der gerade arbeitslos gewordene junge Mann. Wenn der Schornsteinfeger mit Kehrbesen, Zylinder und in schwarzer Kluft schon mal im Haus ist, dann muss die Chance eben auch genutzt werden, kurz nach dem Glück(-sbringer) zu greifen. Streng genommen könnten seine Kunden ab heute allerdings eine Me#too-Debatte auslösen, denn nun kommt statt Hartmut Käker eine Frau ins Haus.

Neue Besen kehren gut, aber in diesem Fall wird der alte in guter Erinnerung bleiben: Stefanie Lehmann (34) übernimmt den Kehrbezirk von Hartmut Käker (55) aus Hamberge, der seinen Beruf als bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger aus gesundheitlichen Gründen an den Nagel hängt. Quelle: Foto: Jana Franke

Der 55-Jährige aus Hamberge hängt seinen Beruf aus gesundheitlichen Gründen an den Nagel – verspricht aber, in Stefanie Lehmann eine würdige Nachfolgerin zu haben. Die 34-Jährige ist die einzige weibliche bevollmächtigte Bezirksschornsteinfegerin im Land Mecklenburg-Vorpommern – und allein deshalb schon etwas Besonderes. Na ja, und die eine oder andere Berührung lässt bestimmt auch sie zu, ohne gleich eine Me#too-Debatte auszulösen.

Mit einem Notendurchschnitt von 1,8, ihrem Nachweis von Zusatzqualifikationen, durch ihre Arbeit im Vorstand der Schornsteinfegerinnung Mecklenburg-Vorpommern und ihre Erfahrung als zertifizierte Bezirksschornsteinfegerin in Schwerin konnte Stefanie Lehmann punkten – und erhielt vom Landkreis den Zuschlag, den Kehrbezirk von Hartmut Käker zu übernehmen. Dieser reicht von Grevesmühlen über Rolofshagen und Klütz bis hin nach Wohlenberg und kurz vor die Tore Wismars. Hatte sie zuvor in Schwerin 1950 Liegenschaften – allerdings mit vielen Mehrfamilienhäusern –, sind es jetzt knapp 4000.

Insgesamt zehn Bewerber aus Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Brandenburg und Schleswig-Holstein gab es für Käkers Kehrbezirk. Stefanie Lehmann, die familiäre Wurzeln im Klützer Winkel hat, schaffte es bis zum Bewerbungsgespräch und wurde schließlich genommen.

Die junge Frau ist als Tochter des im Klützer Winkel bekannten Schornsteinfegers Frank Lehmann groß geworden, ihr wurde die Liebe zum Beruf quasi in die Wiege gelegt. „Meine Schwester und ich haben es gut getrennt. Sie ist wie meine Mutter Lehrerin geworden, ich wie mein Vater Schornsteinfeger“, sagt sie. Ihre Ausbildung absolvierte sie bei ihrem Vater. „Damals war es für so manchen Kunden unverständlich, dass ein Mädchen aufs Dach steigt“, erinnert sie sich schmunzelnd. Nach der Lehre arbeitete sie fünf Jahre in Greifswald, mit 26 Jahren machte sich Stefanie Lehmann, die demnächst von Pingelshagen nach Hofzumfelde zieht, selbstständig.

39 Jahre übte Hartmut Käker seinen geliebten Beruf aus, arbeitete in Satow, Bad Sülze und in Nordwestmecklenburg. Jetzt in den Vorruhestand zu gehen, ist für ihn ungewohnt. „Aber ich muss mich meiner Gesundheit widmen“, sagt er. Schließlich wolle er noch viel Zeit mit seiner Familie und vor allem mit seiner fünfjährigen Enkeltochter verbringen. Die Zeit als Schornsteinfegermeister sei schön gewesen, vor allem der Kontakt zu den vielen netten Kunden. Die Selbstständigkeit raubte aber auch Kraft. „Man muss lernen, dass es einen Feierabend gibt“, resümiert er. Und Urlaub. „Ich habe noch nie in einem Flieger gesessen.“ Dafür ist nun Zeit, wenn es mit der Gesundheit wieder besser läuft.

Hintergrund

Alle sieben Jahre müssen sich bevollmächtigte Schornsteinfegermeister neu für ihren Bezirk bewerben.

In MV gibt es mit Stefanie Lehmann nur eine bevollmächtigte Bezirksschornsteinfegermeisterin. Die 168 Bezirke in MV zählen nur vier Gesellinnen.

Der Beruf hat sich mit den Jahren deutlich verändert, die technische Seite ist mit Messungen und energetischen Inspektionen deutlich größer geworden.

Stefanie Lehmann hat mit Leon Carl (19) einen Angestellten.

0170/5450687 oder 038825/377455

Jana Franke

Steinzeitdorf in Kussow feiert heute mit Besuchern / Seit 1998 ist dort Geschichte erlebbar

15.09.2018

Geschäftsführer Martin Kopp will die Reichweite der kreiseigenen Beratungsstelle erweitern / Kreistag muss entscheiden

15.09.2018

Bildungsstätte in Herrnburg lädt zu Jubiläumsfest ein – Sie ist eine der größten ihrer Art im Kreis

15.09.2018
Anzeige