Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Hilfe für Suchtkranke
Mecklenburg Grevesmühlen Hilfe für Suchtkranke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 20.11.2017
Grevesmühlen

Gewohnheit, Missbrauch und Abhängigkeit – darum dreht sich vieles im Arbeitsalltag von Uta Pohle. Die Diplomsozialpädagogin von der Beratungsstelle für Abhängigkeitserkrankungen in der Grevesmühlener August-Bebel-Straße 23 verdeutlicht, wie fließend die Grenzen sind. Die in Trägerschaft der Evangelischen Suchtkrankenhilfe Mecklenburg-Vorpommern gGmbH stehende Einrichtung ist Ansprechpartner für Menschen, deren Alkohol-, Medikamenten und Drogenkonsum als problematisch angesehen wird. Sie bietet Beratung aber auch für Leute an, die unter sogenannten Verhaltensstörungen leiden in Bezug auf Glücksspiele, krankhaftes PC-Spielen, Medienabhängigkeit und Konsumzwang. Das Angebot gilt aber auch für Angehörige von Betroffenen. Außerdem bietet Uta Pohle in Schönberg nach Terminvereinbarung eine Außensprechstunde an. Die Beratung in beiden Orten koste nichts und die Vertraulichkeit der Gespräche sei gewährleistet, verspricht Uta Pohle. Zum Service der Beratungsstelle gehöre für suchtmittelauffällige Kraftfahrer zudem die Vorbereitung auf die Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU). Die allerdings sei kostenpflichtig.

Hilfe gibt es auch bei der Antragstellung für einen Therapieplatz.

Das Alter der Ratsuchenden liege zwischen 16 und 70 Jahren, gibt Uta Pohle einen Einblick in die Statistik. In der Regel aber handele es sich um Mittzwanziger bis Mittsechziger. Ihr Problem Nummer eins wäre dabei der Alkohol, Drogenprobleme folgten, Spielsüchtige hätten bisher zwei den Weg in die Grevesmühlener Beratungsstelle gefunden.

Neue Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Mittwoch: 9 bis 12 Uhr, 13 bis 15 Uhr; Donnerstag: 10 bis 12 Uhr, 13 bis 18 Uhr, Freitag: 9 bis 12 Uhr.

Termine unter: ☎ 03881/7589812, E-Mail: sb-grevesmuehlen@suchthilfe-mv.de.

coro

Mehr zum Thema

Diabetes ist eine Volkskrankheit geworden. Dass sie schmerzhafte Einschnitte in die Lebensqualität bedeuten kann, wissen aber längst nicht alle. Und so manchem Klischee erliegen sogar Ärzte.

15.11.2017

Anfang des kommenden Monats beginnt in einer Wismarer Einrichtung der nächste Ausbildungskurs

16.11.2017

Krebs, Demenz oder Schlaganfall - eine solche Diagnose fürchten viele Menschen. Es sind aber längst nicht mehr so viele wie vor einigen Jahren, sagt zumindest eine neue Studie. Warum verlieren schwere Krankheiten ihren Schrecken?

16.11.2017

50 Teilnehmer bei 22. Fachtagung im Luise-Reuter-Saal in Grevesmühlen

20.11.2017

In dieser Woche werden zeitweise einige Orte in der Umgebung von Grevesmühlen vom Stromnetz genommen. Der Grund sind Arbeiten an den Freileitungen. Diese erfolgen am heutigen Montag, dem 20.

20.11.2017

Ein Unfall, in dem vier Fahrzeuge verwickelt waren, hat sich am Freitag gegen 16.15 Uhr auf der A 14 zwischen der Anschlussstelle Jesendorf und dem Kreuz Wismar ereignet.

20.11.2017