Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Immer mehr Fahrgäste in den Bussen
Mecklenburg Grevesmühlen Immer mehr Fahrgäste in den Bussen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 24.06.2017

Die Einführung des neuen Zonenbustarifes in Nordwestmecklenburg verzögert sich voraussichtlich um mindestens sechs Monate (OZ berichtete). Weil die Auswertung der Gutachten noch nicht abgeschlossen ist, kann der Kreistag in der kommenden Woche den entsprechenden Beschluss nicht absegnen. Ursprünglich war geplant, das neue Tarifsystem noch vor der Sommerpause zu beschließen und im September einzuführen. Statt wie bisher ein Einheitspreis von vier Euro für alle Fahrten, soll es künftig nach Zonen gestaffelte Preise zwischen zwei und vier Euro geben.

Jörg Lettau

Nun soll die entsprechende Beschlussvorlage im Herbst auf den Tischen der Kreistagsmitglieder landen, die Einführung im Februar 2018 umgesetzt werden. Hintergrund ist die hohe Förderung von über zwei Millionen Euro, die der Landkreis zusätzlich in den ÖPNV stecken muss. Das soll mit dem neuen Tarif anders werden.

Wie Jörg Lettau, Geschäftsführer von Nahbus, dem kreiseigenen Busunternehmen, erklärte, würden die ersten Schätzungen ergeben, dass das Defizit des ÖPNV nicht weiter wachsen, sondern leicht sinken würde. Soweit die Prognose, bei den Fakten gibt es laut Nahbus bereits eine positive Entwicklung. die Fahrgastzahlen steigen.

Die Bilanz der Zahlen, die seit Anfang 2016 erfasst werden, belegt, dass immer mehr Nordwestmecklenburger auf den ÖPNV umsteigen. Im Jahr 2016 waren es mehr als fünf Millionen sogenannte Beförderungsfälle, die in den Bussen registriert wurden. Für 2017 ergibt die monatliche Auswertung, dass seit Februar erneut mehr Fahrgäste unterwegs sind als im Vorjahr. Steigerungen zwischen elf und 23 Prozent gibt es laut den offiziellen Zahlen von Nahbus.

Schwierig ist es allerdings, die konkrete Zahl der Fahrgäste zu benennen, Nahbus spricht in dieser Statistik von Beförderungsfällen.

Der Grund: Zwar können Einzelfahrkarten erfasst und zugeordnet werden, wer jedoch eine Monats- oder Wochenkarte benutzt, wird als Person erfasst. Wie oft der- oder diejenige den ÖPNV tatsächlich nutzt, kann nur anhand eines Durchschnittswertes geschätzt werden. So gehen die Statistiker davon aus, dass beispielsweise eine Monatskarte für 50 Fahrten innerhalb eines Monates genutzt wird. Laut Nahbus nimmt die Zahl der Monats- und Wochenkarten seit Beginn der Erfassung weiter zu, die der Einzelfahrten stattdessen ab.

proch

Das Diakoniewerk im nördlichen Mecklenburg feiert 25-jähriges Jubiläum

24.06.2017

Ehemalige Grevesmühlener Kicker treffen sich regelmäßig

24.06.2017

2004 brodelte die Gerüchteküche in Grevesmühlen. Ein Theater wolle sich in der Stadt ansiedeln, hieß es anfangs hinter vorgehaltener Hand. Schließlich wurde das Thema in der Stadtvertretung publik.

24.06.2017
Anzeige