Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Immer mehr Menschen müssen aufstocken

Grevesmühlen Immer mehr Menschen müssen aufstocken

Krankheit und Alter sind zwei der größten Armutsrisiken. Und immer mehr Menschen sind von dem einen oder anderen oder beidem betroffen. Wenn sie mit ihrer Alters- oder Erwerbsminderungsrente nicht auskommen, hilft der Staat auf Antrag mit Grundsicherung.

Grevesmühlen. Im Landkreis Kreis Nordwestmecklenburg bekamen nach Angaben des Statistischen Landesamtes im vergangenen Jahr 985 Männer und Frauen Grundsicherung. Im Vergleich zum Jahr 2010 entspricht das einer Steigerung um 0,7 Prozent.

Insgesamt bezogen in Mecklenburg-Vorpommern im Jahr 2011 genau 17 849 Männer und Frauen Grundsicherung. Das waren 948 oder 5,6 Prozent mehr als 2010. Damit stieg die Zahl dieser Leistungsempfänger seit dem ersten Erhebungsstichtag am 31. Dezember 2003, mit Ausnahme des Jahres 2009, stetig an. Zum Vergleich: Im Jahr 2003 bezogen in Mecklenburg-Vorpommern lediglich 8722

Menschen Grundsicherung. Hier im Kreis Nordwestmecklenburg waren es damals 497 Bedürftige.

Eines der Hauptziele des „Gesetzes über eine bedarfsorientierte Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung“ war es, Altersarmut zu verhindern. Viele ältere Menschen hätten nämlich aus Scham oder Angst, dass ihre Kinder für ihren Unterhalt aufkommen müssten, keine Sozialhilfe beantragt, obwohl ihre Rente nicht zum Leben ausgereicht hat, so der Gesetzgeber damals. Doch in Wahrheit sind die Empfänger von Grundsicherung landesweit zu 68,6 Prozent jüngere Menschen im Alter zwischen 18 und 64 Jahren, die wegen Krankheit oder Behinderung dauerhaft erwerbsgemindert sind. Im Jahr 2010 waren es 68,2 Prozent. Nur 31,4 Prozent der Empfänger sind 65 Jahre und älter (2010: 31,8 Prozent).

In Nordwestmecklenburg bezogen zum Stichtag 31. Dezember 2011 genau 689 Männer und Frauen zwischen 18 und 64 Jahre die Grundsicherung. Das waren 69,9 Prozent der Empfänger insgesamt.

Weitere 296 Menschen waren 65 Jahre und älter. Das entsprach einem Prozentsatz von 30,1. In Einrichtungen wie Alten- und Pflegeheimen waren davon 312 Menschen untergebracht.

Dietgard Oberst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grevesmühlen
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.