Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Interne Konflikte bremsen Entwicklung des Ostseebads
Mecklenburg Grevesmühlen Interne Konflikte bremsen Entwicklung des Ostseebads
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:10 16.05.2017
Das Ostseebad Boltenhagen in Nordwestmecklenburg soll sich bis 2020 positiv weiterentwickeln. Dem stehen aber Streitigkeiten im Ort entgegen. Quelle: Behnk, Malte
Boltenhagen

Die Einschätzung klingt erschreckend: Eine Beratungsfirma hat den Masterplan 2020 für das Ostseebad Boltenhagen in Nordwestmecklenburg untersucht und festgestellt, dass zahlreiche Konflikte im Ort die erfolgreiche Entwicklung des Ostseebads behindern. Die diwf Consulting spricht von einem zerrütteten Klima mit Neid und Missgunst.

Diese Konflikte müssten gelöst werden, ansonsten brauche die Gemeinde nicht weiter an dem Masterplan arbeiten. Diesen dringlichen Rat hatte Gemeindevertreter Olaf Claus (Bolte) aufgegriffen und als Beschlussantrag in die Gemeindevertretersitzung eingebracht. Die Gemeindevertreter sollten dabei beschließen, dass entweder vor einer Weiterarbeit am Masterplan mit einem Mediator nach einer Lösung gesucht wird oder dass eine Mediation parallel zur Arbeit am Masterplan durchgeführt wird.

„Das Fazit der Beraterfirma hat mich schon erschreckt, da ich mich auch zu den genannten Akteuren zähle“, sagte Olaf Claus auf Nachfrage. Er sieht als Beteiligte an den internen Konflikten den Bürgermeister, die Gemeindevertreter, die Kurverwaltung sowie Vereine und Verbände.Die größten Konflikte sieht der Gemeindevertreter und ehemalige Bürgermeister auf politischer Ebene. 2009 hätten sich Beschwerden und Differenzen zwischen ihm und der Gemeindevertretung gehäuft.

Claus setzt auf einen Mediator, um die Streitigkeiten zu beseitigen. Dann könne man einen Strich ziehen und ganz neu anfangen.

Kurdirektorin Claudia Hörl findet die sehr kritische Bewertung hilfreich. Sie sieht in der Einschätzung von außen eine Chance für den Ort.

Boltenhagens Bürgermeister Christian Schmiedeberg sah schon bei der Gemeindevertretersitzung Handlungsbedarf. Im Kurbetriebsausschuss solle jetzt überlegt werden, wie man „die Kuh vom Eis“ bekommt.

Malte Behnk

Mehr zum Thema

Im Ostseebad Boltenhagen in Nordwestmecklenburg müsste eine moderne Soundanlage für die Bühne im Kurpark angeschafft werden, damit Lärmpegel eingehalten werden können. Sogar Lärmschutzwände würden nicht helfen.

12.05.2017

Gemeindevertreter im Ostseebad Boltenhagen (Landkreis Nordwestmecklenburg) lehnen Einwohnerentscheid zur Dünenpromenade ab. Stattdessen schlagen sie eine andere Formulierung vor. Bürgerinitiative will vor Gericht ziehen.

13.05.2017

Die Sanierung des Schlosses in Hohendorf (Vorpommern-Rügen) ist abgeschlossen – drei Millionen hat Eigentümer Dr. Manfred Kahl, der das Haus einst ersteigerte, investiert. Am 24. Juni findet das erste Konzert statt.

16.05.2017

Die Grevesmühlenerin Sabine G. hatte zwischen März 2016 und Januar 2017 Radiosender, Flughäfen und Polizeidienststellen in Atem gehalten. Das Landgericht in Schwerin will Freitag das Urteil verkünden.

16.05.2017

Rings um die Deponie Ihlenberg werden Schadstoffgrenzwerte im Boden und in der Luft nicht überschritten. Zu diesem Ergebnis kommen zwei Gutachten.

16.05.2017

Wenn es darum geht, gegen etwas zu sein, finden sich schnell Gleichgesinnte in Gruppen zusammen, gründen Bürgerinitiativen, sammeln Unterschriften.

15.05.2017