Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Katastrophenfall simuliert
Mecklenburg Grevesmühlen Katastrophenfall simuliert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:18 17.09.2017
Ein schwerer Verkehrsunfall wurde simuliert. Quelle: Maik Freitag
Anzeige
Grevesmühlen

Mehr als 110 Einsatzkräfte und etwa 20 Fahrzeuge der freiwilligen Feuerwehren, des Gefahrenzuges und des Dekontaminationszuges aus Neukloster, Selmsdorf, Grevesmühlen, Dassow, Gadebusch und Rehna arbeitetn am Sonnabend gemeinsam bei einem simulierten Verkehrsunfall. Das Szenario: In Gadebusch waren ein mit einer unbekannten Flüssigkeit beladener Lkw und ein Pkw mit zwei Insassen zusammengeprallt. Nach der Rettung der verletzten Personen stand die Entsorgung und Bergung der Flüssigkeit an. Mit Atemschutzmasken, Dekontaminationsanzügen sowie umfangreicher technischer Ausrüstung wurde ein Szenerio erschaffen und geübt, dass es tatsächlich ein bis zwei Mal pro Jahr gibt. Der Landkreis Nordwestmecklenburg lässt bei dieser Katastrophenschutzübung den Ausbildungsstand und das Zusammenspiel der einzelnen Abteilungen prüfen, üben und verbessern.

Michael Prochnow

Hinter den Kulissen des Grevesmühlener Freibadvereins rumort es kräftig. Der Vorsitzende Benny Andersson und sein Stellvertreter Michael Begemann hatten bereits ihren Rücktritt angekündigt. Doch nun kam die überraschende Wende.

16.09.2017

Ab Donnerstag bieten Ballonfahrer in Boltenhagen die Gelegenheit zum Mitfahren an.

16.09.2017

Flüchtlingshilfe „bleib.mensch“ sieht zurzeit keinen Bedarf

16.09.2017
Anzeige