Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Kauf eines Kommandowagens 2018 abgelehnt
Mecklenburg Grevesmühlen Kauf eines Kommandowagens 2018 abgelehnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 01.02.2018
Die Möllner Feuerwehr bekam vor zwei Monaten, was die Gemeindewehr Lüdersdorf im Interesse des Brandschutzes und der technischen Hilfsleistungen gerne hätte: einen Kommandowagen. Quelle: Foto: Jens Burmester

Die Kommunalpolitiker in Lüdersdorf haben am Dienstagabend einen Antrag der Gemeindewehrführung zum Kauf eines Kommandowagens 2018 abgewiesen. Karl Bormann (CDU-Fraktion) machte zuvor deutlich: „Jeder hier tut sich schwer, den Kauf eines Kommandowagens abzulehnen.“ Die Gemeindevertreter seien froh, die Feuerwehren zu haben, aber die 2016 zur Umsetzung des Brandschutzbedarfsplans aufgestellte Prioritätenliste sei bereits lang genug – auch wenn sie seit zwei Jahren Punkt für Punkt abgearbeitet werde. Bormann erklärte, für alle Zeit abgelehnt sei der Wunsch der Gemeindewehrführung nicht. Später könne erneut darüber gesprochen werden.

Bürgermeister Erhard Huzel (CDU) sagte: „Etliches haben wir bereits für die Feuerwehren angeschafft.“ Die Gemeinde Lüdersdorf kaufte seit dem Beschluss des Brandschutzbedarfsplans für ihre Ortswehren zwei Tragkraftspritzenfahrzeuge, drei Mannschaftstransportwagen und ein Drehleiterfahrzeug. So sah es die Prioritätenliste auch vor. Erhard Huzel betonte am Dienstagabend, die Gemeinde plane auch den Bau von Feuerwehrgerätehäusern in Wahrsow, Schattin und Palingen und werde in Boitin-Resdorf eine Fahrzeughalle errichten.

Der Finanzausschussvorsitzende Volker Thiel (CDU-Fraktion) berichtete: „Wir sind im Ausschuss einhellig zu der Empfehlung gekommen, im Haushalt 2018 den Kommandowagen nicht mit einzuplanen.“ Am Dienstagabend sagte Hans-Peter Schulz über das vorgeschlagene Führungsfahrzeug für Einsätze: „Es ist für mich erkennbar, dass es nicht zwingend notwendig ist, sondern eine freiwillige Sache.“ Sigrid Sandmann (Die Linke) kam zum Schluss: „Eine Änderung der Prioritätenliste ist derzeit nicht notwendig.“ Kordula Stritz (Fraktion Die Linke) sagte, der Feuerwehrausschuss habe sich zwar für einen Kauf ausgesprochen, ihm hätten aber die mittlerweile eingegangenen Stellungnahmen des Landkreises und der Amtswehrführung Schönberger Land noch nicht vorgelegen. Sven Hermes (CDU-Fraktion) verwies am Dienstagabend auf die beiden Stellungnahmen, die gegen eine Notwendigkeit für die Gemeinde Lüdersdorf sprächen. Demnach sei der beantragte Kommandowagen eher als ein „Nice to Have“

(Schön zu haben) zu verstehen. Den Vorschlag von Bernhard Strutz (Wählergemeinschaft Bürger für Lüdersdorf), noch einmal im Feuerwehrausschuss zu beraten, lehnte eine Mehrheit ab.

Jürgen Lenz

Mehr zum Thema

Rostocker sollen ihre Ideen einbringen / Einige Brennpunkte seit 2014 entschärft

28.03.2018

SPD-Kandidatin auf Mitgliederversammlung nominiert / Greifswalderin setzt auf neue Wege

28.03.2018

Stadt prüft noch Ursachen für Absackung von Straßen / Wiro fürchtet um Leitungen

28.03.2018

Agentur für Arbeit bietet Weiterbildungsmaßnahme an / Zahl der Erwerbslosen weiterhin rückläufig

01.02.2018

Einer 80-Jährigen ist am Dienstag in einem Supermarkt in Klütz das Geld gestohlen worden.

01.02.2018

Boltenhagen: Veranstaltung findet morgen in der Bernsteinlounge statt

01.02.2018
Anzeige