Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Keine Chance für Kameras auf dem Spielplatz
Mecklenburg Grevesmühlen Keine Chance für Kameras auf dem Spielplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:18 22.04.2017
Eine Überwachungskamera im öffentlichen Raum ist mit hohen Auflagen verbunden. Quelle: Rainer Unkel
Anzeige
Grevesmühlen

Am kommenden Montag, 24. April, tagen Grevesmühlens Stadtvertreter. Auf der Tagesordnung steht unter anderem ein gemeinsamer Antrag von SPD und CDU, in dem es um eine mögliche Videoüberwachung für den Spielplatz auf der Bürgerwiese geht. Die Stadt will dort in diesem Jahr für mehr als 300 000 Euro den Spielplatz sanieren. Um Vandalismus vorzubeugen, soll die Stadtverwaltung nun prüfen, welche rechtlichen Möglichkeiten es gibt, um Kameras zu installieren. Die Antwort dazu gibt es vom Landesbeauftragten für Datenschutz in Schwerin. Und die lautet: Keine Kameras auf dem Spielplatz!

Michael Prochnow

Jochen Ewald beobachtete als Neunjähriger den britischen Fliegerangriff auf die „Cap Arcona“ am 3. Mai 1945 und fand eine der ersten angespülten Leichen nach der Schiffstragödie.

21.04.2017

Am Sonntag treten die Börzower Sänger in der Kirche der Gemeinde auf. Anschließend gibt es Kaffee und Kuchen.

22.04.2017

„Einen Lichtblick“ nennt Peter Koth, Bürgermeister der Gemeinde Stepenitztal, die endlich bewilligten Fördergelder in Höhe von 500 000 Euro für die Sanierung der Straße von Gostorf nach Grenzhausen.

21.04.2017
Anzeige