Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Kindgerechte Pflanzbank für die „Strolche“
Mecklenburg Grevesmühlen Kindgerechte Pflanzbank für die „Strolche“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:30 02.03.2018
Bürgermeister Christian Schmiedeberg, Damshagens Kita-Leiterin Viola Dobberschütz, Ekkard Meyer und Gertrud Cordes (von links). Quelle: Foto: Dirk Hoffmann
Boltenhagen

Die DRK-Kita „Strandkinnings“ in Boltenhagen, die Jugendfeuerwehr des Ostseebades und die Kita „Die kleinen Strolche“ in Damshagen erhalten jeweils 500 Euro vom Wirtschaftsstammtisch Boltenhagen/Klützer Winkel. Weitere 500 Euro sollen für eine neue Platte mit einer Inschrift für den Gedenkstein am Goethehain bereitgestellt werden.

„Dieses Geld hilft uns sehr“, erklärt Viola Dobberschütz, Leiterin der Kita in Damshagen, als sie im Seehotel „Großherzog von Mecklenburg“ beim Wirtschaftsstammtisch von dieser Zuwendung erfährt.

Denn in der vom Jugendhilfezentrum „Käthe Kollwitz“ betriebenen Einrichtung möchte man gerne eine Pflanzbank anschaffen, wo der Nachwuchs in kindgerechter Höhe selbst einiges aussäen, pflanzen und auch ernten kann. Es soll die Fortsetzung im Umgang mit der Natur sein, der sich die Mädchen und Jungen in dieser Kita ganz besonders verschrieben haben. So treffen sie sich des Öfteren mit dem Förster, brechen auch gemeinsam mit den Eltern zu naturkundlichen Wanderungen auf und haben zudem ein Hochbeet angelegt. Größere Anschaffungen wie diese könnte sich die kleine Kita mit ihren 33 Kindergarten-, neun Krippen- und drei Hortkindern selbst aber nicht leisten.

„Hier wird schon seit vielen Jahren ein sehr guter Job gemacht. Und sie haben einen wirklich schönen Garten“, spricht Gertrud Cordes, Unternehmerin aus Stellshagen, voller Bewunderung über diese Kita. Als Patenschaft hatte sie den Gedanken einer Unterstützung in den Wirtschaftsstammtisch eingebracht, was dort auf eine breite Zustimmung stieß.

Lange mussten die Akteure des Wirtschaftsstammtisches auch nicht überlegen, als es um eine mögliche Unterstützung für die Boltenhagener Jugendfeuerwehr ging. Auch dort sei das Geld in jedem Fall gut angelegt, wie sie meinten. Gleiches gilt in ihren Augen für die DRK-Kita „Strandkinnings“ in Boltenhagen, wo diese Mittel zur Anschaffung neuer Spielgeräte verwendet werden sollen.

Schöner aussehen soll indes schon bald der Gedenkstein am Goethehain. Die Inschrift „Mir ist nicht bange, dass Deutschland nicht eins werde“ ist verblasst und kaum noch erkennbar, wie Ekkard Meyer berichtet. Er hat sich als Pate dieser Sache angenommen. Geplant ist, dass ein Steinmetz auf diesen Gedenkstein eine neue Platte mit der gleichen Inschrift bringt. Dazu will der Wirtschaftsstammtisch 500 Euro beisteuern.

Der Stammtisch

Im Herbst 2007 hatten der damalige Bürgermeister Olaf Claus, Marinus Bolten von der Gaststätte „Zum Klausner“ in Boltenhagen-Tarnewitz und Christian Schmidt, zu dieser Zeit Direktor im Seehotel „Großherzog von Mecklenburg“, den Wirtschaftsstammtisch ins Leben gerufen. Seitdem trifft er sich einmal im Monat, ist dabei auch für neue Mitstreiter offen. Es wird kein Mitgliedsbeitrag gezahlt. Am Ende des jeweils an anderen Orten stattfindenden Stammtisches geht die Spendenbox rum.

Dirk Hoffmann

Die Gemeinde Bobitz hat 2507 Einwohner. Amtssitz ist Dorf Mecklenburg-Bad Kleinen. Die Gemeinden Bobitz, Beidendorf und Groß Krankow bilden seit dem 13. Juni 2004 gemeinsam die Gemeinde Bobitz.

02.03.2018

Einzigartig in MV: Streetworkerin Laura Baier (24) startet gemeinsame mobile Jugendarbeit in drei Kommunen

02.03.2018

Holger Manske versorgt viele Bobitzer

02.03.2018