Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Kleintransporter bedrängt Autofahrerin
Mecklenburg Grevesmühlen Kleintransporter bedrängt Autofahrerin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 29.09.2016

Die Polizei ermittelt in einem Fall von Nötigung im Straßenverkehr. Ereignet haben soll sich der Fall auf der B104 zwischen Nesow und Gadebusch am Dienstagmorgen. Eine 26-jährige Autofahrerin wurde nach eigenen Angaben durch sehr dichtes Auffahren eines Kleintransporters bedrängt. Durch einen vorausfahrenden Lastwagen und Gegenverkehr war der Audi-Fahrerin ein Überholvorgang des Lkw nicht möglich. Trotzdem fuhr der Kleintransporter weiterhin dicht auf den Audi auf.

Im weiteren Verlauf überholte der Kleintransporter die Fahrzeugführerin sowie den Lastwagen im Kreuzungsbereich über die Linksabbiegespur und anschließend einen weiteren Pkw in einer leichten Linkskurve trotz Sperrlinie. In Gadebusch kontrollierten die alarmierten Polizeibeamten des Polizeireviers Gadebusch den Kleintransporter. Ein durchgeführter Drogen-Vortest war positiv auf THC, sprich Haschisch. Der 39-jährige Fahrzeugführer wurde zur Blutprobenentnahme in eine Arztpraxis gebracht und eine Weiterfahrt im Anschluss der polizeilichen Maßnahmen untersagt.

OZ

Mehr zum Thema

Die erste wissenschaftliche Biografie Erich Honeckers ist erschienen, Teil I.

24.09.2016

Frank Otto Sperlich hat das 1941 verübte Massaker künstlerisch verarbeitet / Zur Finissage der Ausstellung mit den Werken wird darüber heute in der Orangerie Putbus gesprochen

24.09.2016

Richterin spricht Angeklagten vom Vorwurf der Fahrlässigkeit frei / Traktorfahrer leidet unter bleibenden Schäden / Staatsanwalt legt Revision gegen das Urteil ein

24.09.2016

Zu Wochenbeginn hatten wir bereits darüber berichtet, dass die Baustelle in der August-Bebel-Straße in Grevesmühlen für reichlich Verwirrung unter den Autofahrern ...

29.09.2016

Vorstandsmitglied des Schönberger Vereins „Haus des Kindes“ bemängelt, Interessenbekundungsverfahren habe Ängste bei Eltern und Erziehern ausgelöst

29.09.2016

Sie riskieren ihr Leben für andere Menschen bei den Einsätzen. Umso sinnloser ist dieser Vorfall: Bei einer Rettungsaktion hat ein Autofahrer am Dienstag zwei Feuerwehrleute angefahren.

29.09.2016
Anzeige