Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Kultournacht: Klütz punktet mit Vielfalt
Mecklenburg Grevesmühlen Kultournacht: Klütz punktet mit Vielfalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 07.10.2018
Eine Lichtinstallation der Gruppe Decoholix leuchtet während der Klützer Kulturnacht auf Schloss Bothmer. Quelle: Jürgen Lenz
Klütz

Lebendig, kreativ, vielfältig und angenehm entspannt: So hat sich Klütz am Sonnabend während der vierten Kultournacht gezeigt. In historischem Ambiente konnten die Besucher 15 Stationen besuchen, die ihnen Unterhaltung, Informationen, Kunst, Kunsthandwerk, Kulinarisches und Eindrücke von der Geschichte der Schlossstadt boten. Die Organisatoren machten ihre Ankündigung wahr: „Die Klützer Kultournacht spiegelt die vielseitige Kunst- und Kulturszene der Schlossstadt wider.“

Mit Vielfalt punktete Klütz am Sonnabend bei der vierten Kultournacht. An 15 Stationen konnten sich Besucher und Einwohner der Stadt unterhalten, informieren und mitmachen.

Unter den zahlreichen Veranstaltern, die sich zum wiederholten Mal für die Klützer Kultournacht engagiert haben: Catrin Freuschle, Ledergestalterin und Betreiberin einer Produzentengalerie, die in der Alten Molkerei, Lübecker Straße 3, ein breites Angebot an Kunst, Kunsthandwerk und kreativer Mode bereithält. 35 Aussteller sind dort präsent. Catrin Freuschle zeigt in der Alten Molkerei ihre Taschen, Armbänder und andere Lederwaren. Sie erläutert: „Es sind alles Unikate.“ Über die Klützer Kultournacht sagt die Mitorganisatorin: „Es sind jedes Mal mehr Besucher geworden.“ Die Veranstaltung zeige: „In Klütz ist das Angebot besonders vielseitig.“ Eine erwünschte Nebenwirkung: „Man bekommt auch ein Gemeinschaftsgefühl.“

Zur selben Zeit geht Barbara Stierand mit einer Besuchergruppe durch Klütz. Die Vorsitzende des Fördervereins des Literaturhauses „Uwe Johnson“ leitete am Sonnabend einen literarischen Spaziergang auf den Spuren des weltbekannten Autors. Sie sagt: „Es kommen viele Leute, die sich dafür interessieren.“ Barbara Stierand ist eine von vier ehrenamtlichen Führern, die pro Jahr acht bis neun Spaziergänge leiten. Am Sonnabend fragte sie die Gäste: „Haben Sie alle ein Bändchen?“ Die Bändchen waren der Beleg dafür, dass zehn Euro bezahlt worden waren. Nach dem Motto „Einmal zahlen, alles erleben“, war damit der Eintritt für alle Veranstaltungen beglichen. Für Kinder bis 14 Jahre war er sogar frei.

Zu sehen, zu hören, zu schmecken und zu fühlen gab’s in der vierten Klützer Kultournacht viel: eine Geräteschau der Feuerwehr, Suppe aus ihrer Gulaschkanone, Führungen auf den Turm der Kirche, autogenes Training und Hypnose, Theater, Konzerte und eine Krimilesung. Der Heimatverein bot in einem besonders lauschigen Ambiente Musik, Lesungen plattdeutscher Texte, kulinarische Köstlichkeiten und eine Bilderschau mit Klütz in alten Ansichten. Ebenfalls zu besuchen waren eine Ausstellung von historischen Eisenbahnen, eine Vorführung am Spinnrad mit Martina Peters, eine Führung durch die Klützer Destille, eine Lichtinstallation der Gruppe Decoholix auf Schloss Bothmer, eine Nachtwächterführung mit Ulrich Arph, eine Nachtwanderung durch den Schmetterlingspark, eine Sonderführung durch Schloss Bothmer und im Gutshaus Arpshagen einen Vortrag über berühmte Frauen Mecklenburgs. Michael Schimmel zeigte, wie er Messer schleift, Mosaike konnten gestaltet werden. Nach dem Nachteulengottesdienst und einer Feuershow klang die vierte Klützer Kultournacht mit einer Partynacht aus.

Jürgen Lenz

Eine 79-Jährige hat offenbar beim Linksabbiegen ein anderes Auto übersehen und so einen Unfall mit vier Verletzten ausgelöst. In der Folge kam es zu Staus.

06.10.2018

Die Bahngeschichte in der Region reicht weit zurück. Erste Züge fuhren Mitte des 19. Jahrhunderts.

06.10.2018

Ein 31 Jahre alter Autofahrer ist auf einer Straße zwischen Groß Siemz und Lindow (Kreis Nordwestmecklenburg) ums Leben gekommen. Er prallte am Freitagnachmittag gegen einem Baum.

08.10.2018