Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
An Pfingsten spielt in Schattin die Musik

Schattin An Pfingsten spielt in Schattin die Musik

Die 2. Kunst- und Musikfreude lockt mit vielen Konzerten, Ausstellungen und Unterhaltungsprogramm für Kinder

Voriger Artikel
Citynacht: Generalprobe gelungen
Nächster Artikel
Bunt, bunter, Citynacht

Der Schattiner Künstler Claus Görtz präsentiert neue Skulpturen in seinem Heimatort.

Quelle: Jürgen Lenz

Schattin. Kunst, Musik und Freude: Das bietet am Pfingstwochenende die zweite Schattiner Kunst- und Musikfreude. Der Verein SchaDuLe verspricht ein Fest für die ganze Familie, bei dem es jede Menge zu entdecken gibt.“ Der Eintritt ist überall frei.

OZ-Bild

Die 2. Kunst- und Musikfreude lockt mit vielen Konzerten, Ausstellungen und Unterhaltungsprogramm für Kinder

Zur Bildergalerie

Leute sind dankbar, dass wir die Schattiner Kunst- und Musikfreude weiterführen.“Daniel Charigault,

Verein SchaDuLe

Vor einem Jahr aus dem traditionellen Kunstfest Schattin hervorgegangen, bietet die Veranstaltung neben unterschiedlichsten Kunstwerken und Kunsthandwerklichem auch zahlreiche Konzerte, Lesungen, kulinarische Köstlichkeiten und ein Programm für Kinder inklusive Märchentipi und Klangoase. „Beim Kistenklettern, Kinderschminken, Spielemobil und Geschichtenerzählen werden die Kleinen jede Menge Spaß haben“, kündigt der Verein SchaDuLe an. Die Abkürzung steht für die Nachbarorte Schattin und Duvennest und für das Dorf Lenschow, das existierte, bis die DDR den Ort an der innerdeutschen Grenze schleifen ließ. Nur ein Gedenkstein erinnert noch an ihn. Eine lebendige Dorfgemeinschaft gibt‘s dagegen in Schattin. Einwohner des kleinen Ortsteils der Gemeinde Lüdersdorf waren es, die im vorigen Jahr die erste Schattiner Kunst- und Musikfreude organisierten und sich im Verein SchaDuLe zusammengeschlossen haben. Die Gemeinschaft will das dörfliche Brauchtum pflegen, die Ortswehr fördern und eine Chronik weiterführen, die Robert Abels geschrieben hat. „Fast alle Schattiner sind im Verein“, sagt Daniel Charigault, der seit Oktober vorigen Jahres den „Markt Alte Zeiten“ in Schattin betreibt. Dort bietet er lokale Spezialitäten, Bunzlauer Keramik, Obst, Gemüse und Holzarbeiten von Handwerkern aus der Region an. Nach Charigaults Auskunft wird die Schattiner Kunst- und Musikfreude auch von vielen Helfern unterstützt, die zwar nicht in dem Dorf wohnen, ihm aber verbunden sind. Mit den Einheimischen gemein haben sie das Ziel, dass Kunst, Musik und viele Menschen unterschiedlichsten Alters zusammenkommen. Der Verein beschreibt das so: „Ob in Vorgärten, entlang der Hauptstraße, auf dem Dorfplatz oder in Scheunen: Am 14. und 15. Mai verwandelt sich das ganze Dorf in eine farbenfrohe und liebevoll gestaltete Erlebniswelt für Kunst- und Musikfreunde aller Altersklassen.“ Im vorigen Jahr kamen zahlreiche Erwachsene, Jugendliche und Kinder. Viele sind nach Daniel Charigaults Auskunft froh, dass der Verein die Schattiner Kunst- und Musikfreude weiterführt.

Beginnen wird sie am Sonnabend, dem 14. Mai, um 15 Uhr. Um 15.15 Uhr beginnt das Programm „Lichtperlen, Poesie und Kontrabass“ der Hamburger Schauspielerin Viola Livera. Gegen 15.30 Uhr tritt die Coverband The Beauties and the Beast auf. Zur selben Zeit beginnt ein Graffiti-Workshop. Um 16.30 Uhr folgt die Bluesrockband The Mojo Men, um 17.30 Uhr Mostafa Wanted mit Rap aus dem Iran. Gegen 18 Uhr tritt abermals Viola Livera auf. Mr. Finlay bietet ab 18.15 Uhr irische Funkmusik. Um 20 Uhr beginnt ein Konzert der Band Rumba Santa. Für 21.30 Uhr kündigt der Verein „Gretas Feuershow“ an.

Akustik-Cover spielt die Gruppe DieBe am Sonntag, 15. Mai, ab 11 Uhr. Um 12.30 Uhr folgt Folk von Simply Folk. Ab 14 Uhr spielt die Hamburger Band Riot of Color sehr lebendigen Popjazz.

Unkosten deckt der Verein SchaDuLe durch den Verkauf von Speisen und Getränken. Der Landkreis Nordwestmecklenburg unterstützt die Schattiner Kunst- und Musikfreude im Rahmen der Aktion „Kunst offen“.

Von Jürgen Lenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Kultur
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.