Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Bauernhaus wird zum Kino

Schönberg Bauernhaus wird zum Kino

Auf Denkmalhof läuft die Doku „Utbüxen kann keeneen — Weglaufen kann keiner.“

Voriger Artikel
Verwirrung um mehrere Schloss-Websites
Nächster Artikel
Volksmusik-Feuerwerk im Theater

Der Dokumentarfilm „Utbüxen kann keeneen — Weglaufen kann keiner“ zeigt Menschen, die sich mit dem Tod auseinandersetzen.

Schönberg. Sie sind Tischlermeister, Bestatter, Totengräber, Sargträger — Menschen, für die der Tod zwar Alltag ist, aber immer noch etwas Besonderes. Sie leben in Mecklenburg, Ostfriesland, Dithmarschen, auf Hallig Hooge und sprechen Platt. So zeigt es der dokumentarische Heimatfilm „Utbüxen kann keeneen — Weglaufen kann keiner.“ Am Internationalen Museumstag ist er im Freilichtmuseum „Bechelsdorfer Schulzenhaus“ in Schönberg zu sehen. Die Vorstellung beginnt am Sonntag, dem 22. Mai, um 14 Uhr. Gezeigt wird er nach Auskunft des Museumsleiters Olaf Both auf der Diele des Bauernhauses.

Olaf Both erläutert: „Der dokumentarische Heimatfilm zeigt die Hauptakteure in ihrem Umfeld zwischen nordfriesischen Inseln und Mecklenburgs Grieser Gegend.“ Gemeinsam sei ihnen, dass sie Plattdeutsch sprechen und Trauernde und Verstorbene auf dem letzten Weg begleiten. Gisela Tuchtenhagen und Margot Neubert-Maric hätten für diesen „großartigen Dokumentarfilm“ zu Recht den Jurypreis des Schleswig-Holsteiner Filmfestes 2016 bekommen. Dass die Außenanlage des Volkskundemuseums in Schönberg der richtige Ort sei, stehe bei Themen wie Brauchtum und Sprache in klarem Licht und sei gleichsam konform mit den Sammlungsinhalten des Schönberger Museums. Der Film läuft mit Untertiteln, sodass auch diejenigen ihn verstehen können, die des Plattdeutschen nicht mächtig sind.

Viele Menschen in dem Dokumentarfilm sind in Familienbetrieben aufgewachsen, wie Ernst Heinrich Tams, der sich bereits als Kind beim Spielen in Särgen versteckte, die sein Vater und Großvater zimmerten. Anders Anni Both: Sie kam als Hebamme auf die Hallig Hooge und musste notgedrungen auch die Toten versorgen. Die Protagonisten erzählen von ihren Erfahrungen und was der tägliche Umgang mit dem Tod und den Verstorbenen für sie bedeutet.

Dokumentarfilm „Utbüxen kann keeneen“: 22. Mai, 14 Uhr, Denkmalhof in Schönberg. Eintritt frei.

Von jl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Vor der 24. Saison in Ralswiek: Peter Hick über Bastian Semm, ein Gelage mit Guido Westerwelle und darüber, ob er selbst nochmal das Piratenkostüm überstreift

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kultur
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.