Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Fechtkämpfe und Schüsse im karibischen Strandsand

Grevesmühlen Fechtkämpfe und Schüsse im karibischen Strandsand

Mit „Das Geisterschiff“ startet das Piraten Open Air-Theater in Grevesmühlen am Freitag die zwölfte Spielzeit / Auf die Besucher warten 62 Vorstellungen

Voriger Artikel
Bela B. kommt zum 10. Forstrock-Festival
Nächster Artikel
10. Filmfest: Programm sorgt für viel Neugier

Schüsse und Explosionen sind natürlich auch in der aktuellen Episode „Das Geisterschiff“ nicht zu knapp . . .

Grevesmühlen. Wo die Turks- und Caicosinseln liegen? Offiziell im Atlantischen Ozean zwischen der Domenikanischen Republik, Florida und Kuba. Inoffiziell in Grevesmühlen.

OZ-Bild

Mit „Das Geisterschiff“ startet das Piraten Open Air-Theater in Grevesmühlen am Freitag die zwölfte Spielzeit / Auf die Besucher warten 62 Vorstellungen

Zur Bildergalerie

Öffentliche Generalprobe

Die Piraten laden morgen um 19.30 Uhr zur öffentlichen Generalprobe ein. Vorstellungen sind dienstags bis sonnabends um 19.30 Uhr, sonntags um 16 Uhr. Karten gibt es im Pressehaus.

Die aktuelle Episode des Piraten Open Air-Theaters „Das Geisterschiff“ spielt auf der Inselgruppe in der Karibik. Und wie es diese so an sich hat, ist dort viel Sand. Auf Häuser als Kulisse hat Theaterintendant Peter Venzmer in diesem Jahr also gänzlich verzichtet. Die sind großen Felsen und 1200 Tonnen Sand gewichen. Und gerade Letztgenannter verlangt den Darstellern viel ab. Nicht nur, dass sie sich nach Stunts und Kämpfen sogar in Unterwäsche wiederfinden, auch konditionell müssen die Schauspieler einiges aushalten. „Das ist schon eine sportliche Herausforderung“, meint Tanja Schumann, die die wilde Amazone „Crispy Chicken“ spielt – als ehemalige Aerobictrainerin aber körperliche Fitness mitbringt.

Dass er nicht unsportlich ist, zeigt auch Felix von Jascheroff, der in seiner Rolle als John Bachmann in der RTL-Serie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ pausiert, um in Grevesmühlen als Pirat „Billy Bones“ in 62 Vorstellungen den Säbel zu schwingen. „Ich freue mich sehr auf die Zeit“, gibt der 33-Jährige zu, der sich als Kind oft in Mecklenburg-Vorpommern aufhielt. Auf Rügen hat er Verwandte und dort viele Sommer verbracht, erzählt er. „Billy Bones“ beschreibt Felix von Jascheroff als aufmüpfig, der vieles alleine stemmen will. Parallelen zu sich selbst findet er nicht, sagt er lächelnd.

Auch optisch nicht. Denn „Billy“ hat lange Haare. „Aber mal sehen, was noch kommt. Vielleicht lasse ich sie mir ja auch wachsen.“ Einmal Pirat, immer Pirat also? Nein, John Bachmann wird danach wieder im Abendprogramm zu sehen sein.

Die Story „Das Geisterschiff“ spielt im Jahr 1694. Auf der Suche nach dem spanischen Schatzschiff landet die Crew von Capt’n Joshua Flint (Benjamin Kernen) nach einem Hurrican auf einer Insel. Den Weg hatte ihnen ein Geisterschiff gewiesen. Doch das Glück währt nicht lange. Nur so viel sei verraten: Am Ende wird Flint nicht der Sieger sein. Einen tragischen Tod scheint er aber nicht zu sterben, denn weitere Episoden hat sich Peter Venzmer schon bis ins Jahr 2019 ausgedacht. Die Arbeitstitel stehen bereits.

Die Besucher erwartet von Freitag bis zum 3. September wieder ein 9000 Quadratmeter großes Bühnenbild, unzählige Spezialeffekte, mehr als 60 Darsteller, echte Vorderlader und Kanonen, waghalsige Fechtkämpfe und eine Story um Macht, Gold, Freundschaft und Liebe. Zum zweiten Mal dabei ist Sabrina Sagorny, erstmals mit einer Sprechrolle. Im vergangenen Jahr ist sie von Bonn nach Wismar gezogen, um zunächst als Statistin zu arbeiten. Dann hat sie mit Henning Dresbach das Marketing des Theaters übernommen und spielt zudem die „Hot Brownie“. „Ich freue mich so sehr, dass ich hier beides miteinander verbinden kann“, sagt sie. Das gesamte Team – ob Darsteller oder Bühnenbauer – bezeichnet sie als eine große Familie, die sich super versteht.

• Fotogalerie: www.ostsee-zeitung.de

Piratenklause: EM-Spiele auf der Großleinwand

Piraten lieben auch Fußball, deshalb werden in der Piratentaverne „Zur Schatzinsel“ auf dem Gelände des Open Air-Theaters alle Live-Übertragungen der EM-Spiele auf einer Großbildleinwand (vier mal zwei Meter) gezeigt – bis zum Endspiel. Einlass ist immer eine Stunde vor Spielbeginn. Auch während der Spielzeit der aktuellen Episode „Das Geisterschiff“ ist die Taverne zum „Rudelgucken“ geöffnet. Und: Mit dem richtigen Tipp zum Europameister wird eine Freikarte für zwei Personen im Wert von 58 Euro verlost. Wer weiß: Vielleicht mischt sich an so manchem Abend auch der ein oder andere Darsteller unter die Zuschauer.

Jana Franke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Immer wieder Theater

Arne Schoor aus Rostock

mehr
Mehr aus Kultur
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.