Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Museumsumzug: Zwei Drittel der Arbeit sind geschafft

Schönberg Museumsumzug: Zwei Drittel der Arbeit sind geschafft

Erstmals nach jahrelangen Sanierungs- und Umbauarbeiten kann das Koch’sche Haus in Schönberg von jedermann besichtigt werden / Viele Sammlungsstücke werden restauriert

Voriger Artikel
Koch'sches Haus öffnet am Tag des Denkmals
Nächster Artikel
Benefiz-Konzert mit Sänger Ernest Clinton vor dem Nikolai-Bankett

Von 1931 bis voriges Jahr war das Museum in Schönberg in einer ehemaligen Mädchenschule am Kirchplatz untergebracht.

Schönberg. Das Koch’sche Haus am Markt in Schönberg kann nach jahrelangen Sanierungs- und Umbauarbeiten erstmals wieder von jedermann betreten werden. Am kommenden Sonntag, den 11. September, ist das künftige Volkskundemuseum anlässlich des bundesweiten Tags des offenen Denkmals zu besichtigen.

OZ-Bild

Erstmals nach jahrelangen Sanierungs- und Umbauarbeiten kann das Koch’sche Haus in Schönberg von jedermann besichtigt werden / Viele Sammlungsstücke werden restauriert

Zur Bildergalerie

Viele Schönberger kennen das Anwesen noch als Wohnhaus für alte Menschen. Später waren dort Büros von Autobahnplanern untergebracht, dann zogen Pfadfinder, eine Kunstschule, ein „Dalslandcenter“

genanntes Informationsbüro, die Parforcehornbläsergruppe „Maurinetal“ und der Schönberger Musiksommer mit einem Organisationsbüro ein und wieder aus. Schließlich stand das Gebäude jahrelang leer.

Die Lindower Architektin Carolin Schulz und der Schönberger Museumsleiter Olaf Both geben am Sonntag einen Eindruck davon, was seitdem in dem denkmalgeschützten Haus passiert ist. Sie halten ab 11 Uhr einen Einführungsvortrag über den Ablauf und Zweck der umfangreichen Sanierungs- und Umbauarbeiten im Koch’schen Haus. Von 12 bis 17 Uhr zeigt die Diplom-Restauratorin Stephanie Schipper, wie sie Möbel instandsetzt. Eine öffentliche Führung durch das Anwesen beginnt um 14 Uhr.

Wann wird das Volkskundemuseum im Koch’schen Haus eröffnen? „Mein Wunsch ist Mai 2017 – in Abhängigkeit, ob es Fördermittel gibt“, antwortet Museumsleiter Olaf Both. Ein wichtiger Termin in dieser Sache: In der kommenden Woche besichtigt die lokale Aktionsgruppe „Westmecklenburgische Ostseeküste“ das Haus. Sie kann sich dafür aussprechen, dass aus ihrem Budget Zuschüsse der Europäischen Union bereitgestellt werden.

Eine ehemalige Mädchenschule am Schönberger Kirchplatz ist nun, nach 85 Jahren, kein Museum mehr. Die Sammlung ist ins Koch’sche Haus umgezogen. „Ein Großteil ist von der Spedition Schumacher gemacht worden“, erläutert Olaf Both. Mitarbeiter und Unterstützer des Museums halfen beim Umzug, für den das Land Mecklenburg-Vorpommern und der Landkreis Nordwestmecklenburg mehr als 30000

Euro gegeben haben.

Mit dem Transport von einem Haus zum anderen ist der Umzug noch lange nicht beendet. „Zwei Drittel der Arbeit sind geschafft“, sagt Olaf Both. Vieles liegt noch in Kisten und Kartons, manches muss in Reinfeld oder Schwerin wegen Holzwurm- und Speckkäferbefall behandelt werden. Die Folge: weitere Transporte. Auch arbeitet Olaf Both derzeit an einer detaillierten Kostenberechnung für die künftige Dauerausstellung. Insgesamt wird sie etwa 200000 Euro kosten.

Die Zukunft der ehemaligen Mädchenschule am Kirchplatz ist völlig offen. Die Schönberger Stadtvertreter beschlossen am 8. Juli 2011: „Über eine anderweitige Nutzung oder Verwertung dieses Gebäudes wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.“ Das ist bis heute nicht geschehen.

Koch’sches Haus geöffnet

Am kommenden Sonntag, 11. September, kann das Koch’sche Haus (Am Markt 1) in Schönberg im Rahmen der bundesweiten Aktion „Tag des offenen Denkmals“ besucht werden.

11 bis 17 Uhr Besichtigung des denkmalgeschützten Anwesens möglich.

12 bis 17 Uhr Vorführung einer Möbelrestaurierung durch die Diplom-Restauratorin Stephanie Schipper.

11 Uhr Einführungsvortrag der Architektin Carolin Schulz und des Museumsleiters Olaf Both über Ablauf und Zweck der Sanierungs- und Umbauarbeiten im Koch’schen Haus.

14 Uhr öffentliche Führung durch

das Gebäude.

Eintritt frei.

Jürgen Lenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Kultur
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.