Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Musik im Doppelpack: Alles begann mit der Blockflöte

Grevesmühlen/Wahrstorf Musik im Doppelpack: Alles begann mit der Blockflöte

Richard und Paul Engel spielen im Blasorchester der Kreismusikschule „Carl Orff“ / Das lädt heute zum Konzert anlässlich des 25. Geburtstages ein

Voriger Artikel
Kann Kunst die Welt retten?
Nächster Artikel
Musiksommer endet mit Rekordergebnis

Paul (l.) und Richard Engel mit ihren Instrumenten. Die Zwillinge aus Wahrstorf machen seit dem Kindergarten Musik.

Quelle: Foto: Jana Franke

Grevesmühlen/Wahrstorf. Sie haben oft ein und denselben Gedanken, sprechen ihn sogar oft zeitgleich aus. Auch geschmacklich – ob das jetzt Musik, Farben, Hobbys oder Freunde betrifft – liegen keine Welten zwischen Paul und Richard Engel. Die 17-Jährigen sind Zwillinge, die sprichwörtlich aus dem gleichen Holz geschnitzt sind. Bis auf ein paar wenige Unterschiede ähneln sie sich wie ein Ei dem anderen. Paul ist es, der einen kleinen Leberfleck links über der Lippe hat, einen größeren rechts. Auch die Form der Augen und die Haare sind bei genauerem Betrachten nicht identisch. Und dann sind da noch die Instrumente, die sich unterscheiden. Richard spielt Querflöte, Paul Klarinette, beide im Blasorchester der Kreismusikschule „Carl Orff“, das heute um 15

OZ-Bild

Richard und Paul Engel spielen im Blasorchester der Kreismusikschule „Carl Orff“ / Das lädt heute zum Konzert anlässlich des 25. Geburtstages ein

Zur Bildergalerie

Uhr zum 25-jährigen Jubiläum in der Sport- und Mehrzweckhalle Grevesmühlen zum Konzert lädt.

Mit zarten sechs Jahren begann das Zwillingspärchen mit Musikunterricht – damals an der Musikschule in Wismar im Fach Blockflöte. Ein Instrument, das nicht bei vielen Jungs im Schulunterricht beliebt ist. Richard, eine Minute älter als sein Bruder, und Paul fanden Gefallen daran, übten mit ihrer Mutter, die selbst Cello spielt. Nach einem Jahr wechselte Richard auf Querflöte. Bei diesem Instrument ist er bis heute geblieben. „Ich fand es interessant, dass aus ihr über ein Loch blasend ein Ton herauskommt“, umschreibt er. Paul griff nach drei Jahren zur Klarinette. „Eigentlich faszinierte mich das Saxofon, aber meine Mutter empfahl mir die Klarinette“, erinnert er sich. Auch wenn er sich zwischenzeitlich an seinem Trauminstrument Saxofon ausprobiert hat, ist er bei der Klarinette geblieben.

Lange Jahre spielten Richard und Paul an der Wismarer Musikschule. Als ihre Eltern von Dorf Triwalk nach Wahrstorf umzogen, war es für beide sehr umständlich, weiterhin in der Hansestadt zu üben.

Zwei Jahre noch fuhren sie mit dem Bus hin und her, dann entschlossen sie sich, an die Kreismusikschule „Carl Orff“ zu wechseln. Dem Leiter Hartwig Kessler vorgestellt, lud er sie gleich zur Probe des Blasorchesters ein. „Es ist einfach toll, mit so vielen Leuten zu spielen“, schwärmt Richard. Nach zwei Proben folgte der erste Auftritt. Davon hatten sie mittlerweile eine ganze Menge. Über Hartwig Kessler haben die Zwillinge nur gute Worte. Er sei zwar streng, aber auch humorvoll. Viel hätten sie von ihm gelernt.

Seit 25 Jahren leitet der 62-Jährige das Blasorchester. 35 Musiker im Alter von elf bis 73 Jahren sind derzeit dabei. Vertreten sind Instrumente von Klarinette, Saxofon und Flöte über Trompete, Tuba und Posaune bis hin zu Horn, Gitarre und Schlagzeug. An die Anfänge kann sich Hartwig Kessler ganz genau erinnern. „Wir sind damals mit zwölf Musikern gestartet“, weiß Hartwig Kessler noch. Das erste Konzert war in der ehemaligen Essensküche des Gymnasiums, wo heute das Kreismedienzentrum zu finden ist. Mit den Jahren wurde die Truppe größer – und immer besser. Das Repertoire ist überaus vielseitig: deutsche Folklore, böhmische Blasmusik, Musical- und Operettenmelodien, sinfonische Blasmusik. Mittlerweile ist das Blasorchester sogar in Amerika und Asien bekannt. Über den „großen Teich“ ging es schon nach Chicago und New Orleans, eine andere Reise führte in das japanische Kyoto und Osaka. In diesem Jahr werden Musiker und Instrumente in New York erwartet.

Erwartungen haben natürlich auch die vielen Fans des Grevesmühlener Blasorchesters am heutigen Samstag. Was wird den Besucher des Konzerts in der Grevesmühlener Sport- und Mehrzweckhalle geboten?

„Ein wunderschönes Programm mit moderner und traditioneller Musik“, resümiert Hartwig Kessler. Denn für Stimmung werden nicht nur die Musiker des Grevesmühlener Blasorchesters sorgen, sondern auch die Klasbachtaler Blasmusiker aus Neukloster, die ihre Glückwünsche zum 25-jährigen Jubiläum musikalisch überbringen und zeigen, dass Blasmusik nicht nur Marsch und tschechische Polka ist.

Karten für zehn Euro gibt es an der Tageskasse.

Jana Franke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Vielbeachteter Auftritt: Unter dem Motto „Singende Balkone“ fanden Solisten und Chöre bereits 2016 viel Gehör.

Am Freitag ist die 15. Kulturnacht / 50 Mitveranstalter laden zum Tanzen, Lauschen und Lachen ein

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kultur
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.