Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Von San Francisco nach Plüschow

Plüschow Von San Francisco nach Plüschow

Die diesjährigen Frühlingsstipendiaten des Mecklenburgischen Künstlerhauses Schloss Plüschow kommen aus den USA, Frankreich, Österreich und Deutschland.

Voriger Artikel
Nordwestmecklenburger reist ins legendäre Montreux
Nächster Artikel
Volkskundemuseum nimmt Gestalt an

Vier Länder, zwei Künstler-Generationen weilen derzeit mit einem Stipendium im Mecklenburgischen Künstlerhaus Schloss Plüschow: Jeffrey Martin (62, USA,v.l.), Dorothea Schubert (28, Deutschland), Florian Voggeneder (30, Österreich), Nadine Monnis (67, Frankreich). Zeit zum Austausch - trotz einiger Sprachbarrieren - findet sich immer mal wieder - unter anderem auf der Veranda des Schlosses.

Quelle: Annett Meinke

Plüschow. Jeffrey Martin aus San Fransisco (62) gehört zu den vier Kunststipendiaten, die seit Anfang April auf Schloss Plüschow leben und arbeiten - noch bis zum Ende des Monats. Martin hat Glück, zumindest Dorothea Schubert (28) und Florian Voggenender (30), zwei seiner Künstlerkollegen, sprechen seine Muttersprache. Für die vierte im Bunde, die Französin Nadine Monnis (67) ist es schon ein bisschen schwieriger. Niemand spricht Französisch - und sie nur ein paar Brocken Englisch.

Dennoch, einen Bezug finden Künstler zueinander offenbar immer, auf die eine oder andere Weise - über verschiedene künstlerische Ausdrucksformen und sogar Generationen hinweg.

Der Kalifornier Martin arbeitet in Plüschow an einem Gedichtband für Kinder. Er hat die Gedichte selbst geschrieben und illustriert sie auch. Zudem ist Martin Fotograf und Filmemacher. Monnis fotografiert, malt und zeichnet. Was ihr, wie sie sagt, in Plüschow leicht fällt: „Die Einsamkeit in Plüschow macht es einfach. Ich stehe auf, nehme den Stift in die Hand und zeichne, was ich sehe.“

Schubert ist in Rostock geboren, aufgewachsen im Hessischen. Sie hat visuelle Kommunikation an der Kunstakademie Nürnberg studiert. Die junge Künstlerin experimentiert ebenfalls mit verschiedenen Ausdrucksformen und Stilen. Derzeit inspirieren sie am Ostseestrand gefundene Objekte zu in Stil und Ausdruck fast an PopArt erinnernde Zeichnungen.

Die Werke des österreichische Fotografen und Medien-Künstlers Voggenender (aus Linz) beschäftigen sich mit Menschen, Signalen und Interferenzen. Voggeneder verbindet dabei analoge Techniken mit digitalen, um, wie er sagt: „den Raum für sinnliche Wahrnehmung zu erweitern“.

Annett Meinke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Monumental und mythisch
Ein Riese in Venedig: „Demon and Bawl“ von Damien Hirst.

Um Damien Hirst war es etwas still geworden. In Venedig kehrt das britische Enfant terrible wieder ins Rampenlicht zurück: mit einer Doppelschau, in der Hirst Gigantomanie und seinen Mythos zelebriert.

mehr
Mehr aus Kultur
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.