Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Lachen mit Jürgen von der Lippe

Wismar Lachen mit Jürgen von der Lippe

Veranstaltung mit dem Unterhaltungskünstler im Theater der Hansestadt Wismar war restlos ausverkauft

Wismar. Heute könnte der bauchseitige Lachmuskelkater langsam abgeklungen sein. Verursacher war Jürgen von der Lippe. Der bekannte Unterhaltungskünstler war am Donnerstagabend zu Gast im Wismarer Theater. Normalerweise dauert es, bis das Wismarer Publikum sich traut, herzhaft loszulachen. Bei Jürgen von der Lippe hatte es mit solcher Schüchternheit keine Chance.

 

OZ-Bild

Höchst amüsant im ausverkauften Wismarer Theater: Jürgen von der Lippe begeisterte die Gäste.

Quelle: Nicole Hollatz

„Lachen Sie zeitnah“, raunte er mit seiner ruhigen Art ins Publikum. „Lachen Sie oft, denn Lachen macht schön!“ Wieder diese ruhige Stimme. Dazu der Blick ins Publikum. Die Kunstpause, ein kleines Nicken — und die Masse bog sich vor Lachen. Jürgen von der Lippe stellte sein Buch „Beim Dehnen singe ich Balladen" vor — Kurzgeschichten und Glossen. „Warum sollten Sie das Buch kaufen? Weil sie nichts Witzigeres finden!“, warb er frech. Ab jetzt gab es schon Momente, in denen man sich über manch einen Gast hätte Sorgen machen müssen, ob dieser zwischen den intensiven Lachern noch genug Sauerstoff bekommt!

Er entschuldigte sich für das Taschentuch: „Ich bin Birkenpollenallergiker. Und es sieht so aus, als ob sich in ganz Mecklenburg-Vorpommern nur dieser Baum durchgesetzt hat.“ Angefangen hatte er, erzählte Jürgen von der Lippe, als Katzenallergiker: „Die waren mir lieber, ich kann ja nicht alle Birken überfahren!“

Dann die Lesung. Wunderbar, wie der Komiker — geboren 1948 — die Szenen seiner Kurzgeschichten beschrieb, angefangen vom Schnell-Ess-Wettbewerb im Nobelrestaurant mit Schachuhr und einem faulen Ei.

Oder dem Ehepaar beim gemeinsamen Tennisgucken. Zu Hause mit dem eigenen Partner nachlesen — am besten mit verteilten Rollen! Oder seine Geschichte, wie Gott im Paradies mit Adam und Eva den Witz erfand. Von der Lippes dümmliche Sprechweise als Adam, dazu die tuntige Art der Männer in der Kneipe, als sie über die verschiedenen Ideen, einer Frau einen Heiratsantrag zu machen, debattieren.

Zu manch einem bekannten Witz kam Unerwartetes: „Kennt einer der Anwesenden einen der fünf kategorischen Imperative von Kant?“, fragte er das Publikum. Als Antwort kam ein „Streber“ gebrüllt.

Jürgen von der Lippe reagierte mit einem mitleidigen Blick: „Ihre Eltern konnten Ihnen kein Studium ermöglichen?“ Und das Publikum brüllte vor Lachen.

Von Nicole Hollatz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Grevesmühlen
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.